News

Dies ist unsere Presseschau. Der Titel und der Einleitungstext sind nicht von uns verfasst, sondern der jeweiligen Pressemeldung entnommen. Vor dem Titel in der [eckigen Klammer] steht der Name oder das Kürzel des Mediums, dem wir die Meldung entnommen haben! Einen Link zur kompletten Meldung findet Ihr unterhalb des Einleitungstextes.

Bitte nehmt teil an der Umfrage zur Verbesserung unserer Webseite!

Bitte macht mit bei der Befragung zu unserer Webseite

In Kooperation mit Studierenden des Masterstudiengangs Soziale Arbeit der HTWK Leipzig wollen wir die Usability unserer Webseite auf den Prüfstand stellen - dazu brauchen wir eure Unterstützung!

Unter folgendem Link könnt ihr an der Befragung teilnehmen:
https://evasys.htwk-leipzig.de/evasys/online.php?p=ZUL8T (link is external)

[3sat] scobel: Volksdroge Alkohol

Bis heute gibt Alkoholismus Forschern Rätsel auf

"Die am meisten verbreitete suchterzeugende Substanz bei behandlungsbedürftigen Patienten ist Alkohol." Laut Weltgesundheitsorganisation sind weltweit schätzungsweise 140 Millionen Menschen alkoholkrank. In Deutschland sind derzeit knapp zwei Millionen Menschen alkoholabhängig, ein Drittel mehr als im Jahr 2006.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67455

[Spektrum.de] Alkoholsucht - Krankheit, keine Charakterschwäche

Der Konsum von Alkohol ist in unserer Gesellschaft fest verankert. Echte Suchtprobleme werden deshalb häufig lange übersehen oder ignoriert. Das ist vor allem mit Blick auf Jugendliche fatal, bei denen gute Präventionsarbeit ein Abrutschen in die Abhängigkeit noch verhindern könnte.
http://www.spektrum.de/news/alkoholsucht-krankheit-keine-charakterschwae...

[Ruehrcast] Folge 4: Trans* und Drogen

In der vierten Folge von „Ruehrcast“ reden Ivo und Mara über die Themen trans und Drogen. Dabei geht es um den Stress, den trans Menschen in der Gesellschaft erleben und potentielle Stressbewältigungsstrategien. Mara und Ivo sprechen darüber, ob trans Menschen einen erhöhten Hang dazu haben legalisierte und/oder illegalisierte Drogen zu konsumieren. Die beiden schneiden Stigmatisierung von trans Menschen und Drogenkonsument*innen, sowie (gesundheitliche) Risiken der Illegalisierung von Drogenkonsum, sowie des Hormon-Gatekeepings an.

Seiten