Februar 2017

[EMCDDA] New psychoactive substances in Europe. An update from the EU Early Warning System (March 2015)

This short report provides an update on new psychoactive substances (NPS) in Europe for 2014. It highlights recent developments, including the growth of the market over the past few years, as illustrated by seizures by law enforcement and other indicators, as well as the growing number of serious harms that are being reported as a result.

Source: http://www.emcdda.europa.eu/publications/2015/new-psychoactive-substances

 

[Ärzteblatt] Studie: Kampf gegen Drogen erfolglos

Paris – Der weltweite Krieg gegen den Drogenhandel steht einer Studie zufolge vor dem Scheitern. Nicht nur sei das Angebot von Heroin, Kokain und Cannabis in den USA und der EU weiter ungebrochen, heißt es in der am Montag in der Fachzeitschrift BMJ Open (doi:10.1136/bmjopen-2013-003077)veröffentlichten Studie. Auch seien die Preise gefallen und die Qualität der Drogen habe sich verbessert. 

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56029

[ärzteblatt] Bundesregierung plant schärfere Regeln für Spielautomaten

München – Die Bundesregierung will das Glücksspiel an Automaten mit schärferen Regeln eindämmen. Ziel einer neuen Spieleverordnung sei es, zum Schutz von Spielern Spielanreize zu verringern, mögliche Verluste zu begrenzen und den Jugendschutz zu stärken, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums heute in Berlin. Die Spielebranche reagierte ablehnend auf die Pläne. 

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53538/Bundesregierung-plant-schaer...

[DAZ] Kein Zusatznutzen für Cannabis bei multipler Sklerose

Berlin - Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) kann aus formalen Gründen keinen Hinweis auf einen Zusatznutzen von Extrakten aus Cannabis sativa (Sativex®) im Vergleich zur optimierten Standardtherapie feststellen. Die Wirkstoffkombination Tetrahydrocannabinol / Cannabidiol (THC / CBD) ist als erstes Mundspray zur Behandlung von Spasmen aufgrund einer multiplen Sklerose seit Mai 2011 zugelassen.

[Link leider nicht mehr verfügbar]



siehe auch:

[ärzteblatt] Illegaler Medikamentenhandel: Soziale Netzwerke missbraucht

Wien – Der illegale Medikamentenhandel im Internet zielt nach Angaben des UN-Drogenüberwachungsrats zunehmend auf junge Kundschaft. „Illegale Internetapotheken haben damit begonnen, Kunden mit Hilfe von sozialen Netzwerken auf ihre Seiten zu locken“, warnte der Leiter des Internationalen Suchtstoffkontrollrats (INCB), Hamid Ghodse, bei der Vorstellung des Jahresberichts seines Gremiums heute in Wien.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/49289

[ärzteblatt] Ärzte sollen Patienten künftig Betäubungsmittel überlassen dürfen

Berlin - Künftig sollen Ärzte ihren Patienten bestimmte Betäubungsmittel überlassen dürfen. Das geht aus dem Kabinettsentwurf zur Änderung der Apothekenbetriebsordnung hervor, die das Bundeskabinett heute zur Kenntnis genommen hat. Darin werden Apotheker dazu verpflichtet, Betäubungsmittel in der Apotheke vorrätig zu halten.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48967/rzte-sollen-Patienten-k-nfti...

[ärzteblatt] Pilz-Halluzinogen erleichtert Psychotherapie

Von wegen Erweiterung des Bewusstseins. Das Pilzgift Psilocybin, eine zeitweise populäre psychedelische Droge, löst zwar intensive Halluzinationen aus. Doch diese Produktivität beruht keineswegs auf einer vermehrten Stoffwechselaktivität des Gehirns. Es kommt, wie die Gruppe um David Nutt vom Imperial College London mit der funktionellen Kernspintomographie zeigt, eher zu einer Hemmung der Hirntätigkeit.

http://www.aerzteblatt.de/blog/48910/Pilz-Halluzinogen-erleichtert-Psych...

Seiten