Oktober 2017

[taz-blogs] Das Milliardengrab der Prohibitionisten

Als Prohibition bezeichnet man im Allgemeinen das Verbot bestimmter Drogen. Mittels Prohibition soll die Bevölkerung vor negativen Wirkungen von verbotenen Substanzen geschützt werden. Die Prohibition kann religiös, politisch, wirtschaftlich oder aus gesundheitlicher Fürsorge motiviert sein. Die Verbote sollen durch eine lückenlose bürokratische Überwachung und Planung des Anbaus, Handels und des Gebrauchs psychotrop wirkender Substanzen zu medizinischen und wissenschaftlichen Zwecken durchgesetzt werden.

[Jungle World] "Die Straflosigkeit ist fast absolut"

Der vom mexikanischen Präsidenten Felipe Calderón ausgerufene Krieg gegen den Drogenhandel hat bislang 50 000 Todesopfer gefordert. Die Mehrheit davon sind Zivilisten. Immer mehr Menschen in Mexiko halten die Strategie des Staates gegen die Drogenkartelle für gescheitert. Ende vergangenen Jahres wurde gegen Calderón eine Anzeige wegen Völkermords vor dem Strafgerichtshof in Den Haag eingereicht. Der mexikanische Schriftsteller und Journalist Javier Sicilia war daran beteiligt.

Seiten