Der Cannabiskonsum durch Jugendliche hat in den letzten Jahren abgenommen

Der Cannabiskonsum scheint bei den meisten europäischen und nordamerikanischen Jugendlichen zwischen 2002 und 2006 abgenommen zu haben. Dies erklärten Forscher aus der Schweiz. Emmanuel Kuntsche vom schweizerischen Institut für die Prävention von Alkohol- und Drogenproblemen in Lausanne (Schweiz) analysierten Daten von 93.297 15 Jahre alten Schülern, die an der Studie "Gesundheitsverhalten von Kindern im Schulalter" teilgenommen hatten.

Studienteilnehmer aus 31 Ländern - überwiegend in Europa und Nordamerika - wurden 2002 und erneut 2006 unter anderem hinsichtlich ihres Cannabiskonsums und der Zahl der Abende pro Woche, die sie mit ihren Freunden verbrachten, befragt. Die Studie fand heraus, dass der Cannabiskonsum in den meisten Ländern abnahm, mit den stärksten Reduzierungen in England, Portugal, der Schweiz, Slowenien und Kanada. Anstiege wurden in Estland, Litauen, Malta und unter Mädchen in Russland beobachtet. "Je häufiger die Jugendlichen mit ihren Freunden abends ausgingen, umso wahrscheinlicher war es, dass sie angaben, Cannabis oder Marihuana zu konsumieren", erklärten die Autoren der Studie in einer Stellungnahme.

>>> Auszug aus dem IACM-Newsletter, abonnierbar auf cannabis-med.org <<<