News

Dies ist unsere Presseschau. Der Titel und der Einleitungstext sind nicht von uns verfasst, sondern der jeweiligen Pressemeldung entnommen. Vor dem Titel in der [eckigen Klammer] steht der Name oder das Kürzel des Mediums, dem wir die Meldung entnommen haben! Einen Link zur kompletten Meldung findet Ihr unterhalb des Einleitungstextes.

[LVZ] Leipziger Eisenbahnstraße: Ratsfraktionen sind offen für Drogenraum

Die offene Drogenszene im Osten der Stadt bleibt ein Problem. Andere Großstädte in Deutschland und der Schweiz setzen auf öffentliche Konsumräume, um die Lage in Parks, Wohngebieten oder Bahnhöfen zu entspannen. In Sachsen ist das rechtlich noch nicht möglich. Doch der Stadtrat ist offen für einen Versuch.

http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipziger-Eisenbahnstrasse-Ratsfraktio...

[DHS] Medikamente und Sucht: Neue Internetplattform zu Risiken beim Arzneimittelkonsum

In Deutschland sind etwa 1,4 bis 1,5 Millionen Menschen abhängig von Medikamenten. Manche Schätzungen sprechen sogar von 1,9 Millionen Betroffenen. Damit sind ebenso viele Menschen von Arzneimitteln abhängig wie von Alkohol. Spitzenreiter der Medikamente mit Suchtpotenzial sind Schlaf- und Beruhigungsmittel. Die Internetplattform medikamente-und-sucht.de der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) und der BARMER GEK klärt über die Risiken beim Medikamentenkonsum auf, erläutert Hintergründe und weist auf die Unterstützungsangebote hin.

[LVZ] Leipzig überarbeitet Richtlinen für Straßenmusik, Partys und Hausnummern

Leipzigs Straßenmusiker sollen künftig Mittagspause machen. So will es eine veränderte Polizeiverordnung, die noch beschlossen werden muss. Veranstalter sind derweil dazu angehalten, ihre Partys und Co. zwei Wochen vorher anzumelden.

http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipzig-ueberarbeitet-Richtlinen-fuer-...

[scinexx] Amphetamine in Abwasser und Flüssen

Droge aus zweiter Hand: Über unser Abwasser gelangen auch immer mehr Amphetamine in Flüsse und Seen. Diese Drogen sind selbst fernab der Städte in Flüssen nachweisbar, wie eine Studie aus den USA belegt. In Stadtnähe reichen die Konzentrationen sogar schon aus, um das Wachstum von Algen und Bakterien zu hemmen, wie die Forscher feststellten.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20546-2016-08-26.html

Seiten