Neuen Kommentar schreiben

Erfahrungsbericht von höheren mengen Codein

Tag!

Ich wollte mal meine Erfahrung teilen zu meinem Codein-Trip.

Ich bekam einst ein fläschchen 30ml Codein Tropfen vom herrn Doktor verschrieben, augrund meines nächtlichen Reizhustens.

Es waren 30ml Codein in der Flasche, wobei 1 Tropen 1 ml sind, und pro 1ml 0,28mg Codein beinhaltet waren.

Ich Trank also zunächst 15ml gemischt mit Sprite und Eiswürfeln das Getränk names "Lean, Purple Drank, Sizzurp, etc."

Der Geschmack war zunächst sehr Codein dominant, welches sich sehr meiner Meinung nach Salzig schmeckte.

Ich halbierte das Fläschchen mit einem Kollegen, welcher aber beinahe sich erbrach von dem Geschmack, so trank ich auch einen Teil seines Leans.

Ich hatte nun gut 20-20ml Intus. (Entspricht 20-25 30mg Codein-Tabletten!). Da ich nur von geringeren Mengen gelesen hatte (100mg) und ich schon bei gut ca. 350ml war, wusste ich wirklich nicht was geschieht.

Meine letze Mahlzeit war zu dem Zeitpunkt etwas länger her, sodass der Wirkstoff schneller in das Blut kam.

Nach gut einer Halben Stunde merkte ich bereits langsam das Codein.

Alles fühlte sich nach und nach langsamer an. Meine Augen fühlten sich wirklich sehr geschwollen an. Mein Kopf wurde zunehmend schwerer, und ich bemerkte wie alles zunehmend angenehmer wurde. Es entstand mit der Zeit eine art von "Tunnelblick".

Mein Kopf wurde sehr Rot, wie man mir berichtete. Ich schwitze, bekam aber kein Durst. Wir machten uns auf den Weg zum nächstgelegen Supermarkt und kauften uns Getränke und Essen.

Keiner von uns hatte weder Hunger noch Durst, aber wir wussten genau wir müssen etwas zu uns nehmen. So verschlangen wir langsam die Pizza und tranken gemütlich Mezzo-Mix.

Nach gut einer Stunde fing ich an Symptome von Heroin warzunehmen. Zunächst kratze meine Kopfhaut. Dann lief der Juckreitz über den Nacken bis in die Vaden. Es war wirklich Unerträglich, denn man konnte nicht aufhören. Ich wartete darauf ob sich "Insekten" unter meiner Haut bewegten, und redet mir für den fall ein dass dies nur Paranoia sei.

Dennoch nahm ich ständig dieses Wohlgefühl auf. Zeit spielte mehr oder weniger keine Rolle, den man lebte im Augenblick. Wir saßen im Garten, ich vernahm eine verbesserte Warnehmung, die Sonne jedoch zwang mich jedoch meine Augen zu schließen -  Denn alles war so grell.

Es fühlte sich an als könnte ich zählen wie viele Sonnenstrahlen auf meinen Körper scheinen.

Ich interresierte mich für Dinge, auf die normalerweise einen "Fick" geben würde, aber alles wurde Interresant.

Nach gut 4h, wurde mir Kälter. Es war auch schon Mitternacht, aber dennoch laut Thermometer 25°C.

Ich hatte wirklich keine Probleme mit dem Einschschlafen, ganz im gegenteil, mir war sehr wohl.

Ich wachte am nächsten Morgen auf, mit Migräne. Die erste Unternehmung war der Weg aufs Klo, denn ich musste mich Erbrechen. Ich musste mich mehrmals im laufe des Vormittags erbrechen. Ich trank Wasser, erbrach ich wieder. Hunger - Fehlanzeige. Kopschmerzen waren schlimm, mit einem Kater nicht vergleichbar. 2 Tage lang hielt die Migräne an.

Dennoch, in anbetracht, es traten sehr viele Nebenwirkungen auf. Kein Wunder, bei den Mengen. Dennoch war es ein nettes Erlebnis, zwar die Dosis war Hoch, hoffe aber ich helfe jemandem mit dem Abschätzen.

Achja, ich wiege ca. 100kg und bin 200cm Groß. Ist zu berücksichtigen ;)

 

 

 

Geschlecht: 

männlich

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.