Neuen Kommentar schreiben

LSD – Das Duell in mir

Hallo liebe Psychonauten, ich (M/20) will mit diesem Bericht ein Erlebnis mit euch teilen was mir wirklich viel bedeutet. Ich habe schon öfter LSD genommen jedoch war an diesem Tag etwas anders. Es war ein Samstagmittag und ich dachte mir es ist mal wieder an der Zeit etwas im Kopf zu reisen. Die Zeit davor habe ich mich durch DMT viel mit Bewusstsein beschäftigt und einige wirklich gute Erkenntnisse dadurch erlangt, die meinen Trip in diese Richtung brachten. DMT hat mich ziemlich spirituell werden lassen und hat mir den Weg zu meiner Seele gezeigt.

Kurz zu der Entscheidenden Erkenntnis. Der Fehler der Identifikation mit dem Ego. Es gibt sozusagen zwei „Personen“ in dir. Einmal das Ego, das bei den meisten Leuten das sagen hat und dann gibt es noch dich, die Seele. Erinnert ihr euch als Kind? Voller Fantasie und ohne Ängste? Man hat einfach den Moment gelebt und geliebt. Das Ego wird unterbewusst durch Erfahrungen und Erlebnisse programmiert und danach leben die meisten. Dies zu erkennen ist der erste Schritt, dass Ego ist jedoch stark und will die Führung nicht einfach abgeben. Die Angst sitzt im Ego, die Liebe kommt aus dem Herzen. Das war mein Duell.

So nun zum Trip ich habe eine Maya mit etwa 275ug genommen schon nach kurzer zeit merkte ich, dass es härter kam wie sonst, ich nahm nach etwa 40 min noch ein Ding mit etwa 80 Mg mdma um es angenehmer zu machen. Kurz danach legte ich mich auf meinen Rücken und machte die Augen zu, um etwa 14 Uhr. Den Übergang weiß ich nicht mehr genau aber ich war nicht mehr in mir. Ich war eine Lichtkugel (ich glaube das war meine Seele) im unendlichen und wollte in das Lichtmeer zurück. Jedoch war dort etwas dunkles,das Ego, das mir den Weg versperrte und mich runter drücken wollte. Doch ich wollte unbedingt zurück in das Licht und ich spürte, dass mir etwas von dem Licht hilft. Es war ein harter Kampf. Das Ego wollte mir immer Ängste einreden wie „ Du kommst nicht mehr zurück und bleibst hängen“,“Du wirst deine Familie nie wieder sehen“ usw. also wirklich kein schönes Zeug. Doch ich musste ins Licht. Ich konnte die Ängste überwinden und dachte mir, dann ist es halt so aber ich muss da hin! Es war wie Tauziehen. Das Ego hat sich immer wieder eingeschlichen und versucht mich wieder einzuwickeln in die Dunkelheit. Doch dank der Hilfe vom Licht konnte ich es immer schneller erkennen und das Ego musste sich eingestehen, dass es dieses Tauziehen verlieren wird. Es hat am Ende nochmal alles gegeben, ich hörte Gewitter ,Schreie und eine Dämonenartig klingende Lache direkt in meinem Kopf, doch ich wusste es ist nicht echt. Der dunkle Schleier löste sich immer mehr und das Ego war wie ein kleines beleidigtes Kind und schmollte. Ich tauchte in das Alles was ist ein, ich fühlte mich zuhause angekommen, währenddessen wurde mir im Brustkorb unglaublich heiß aber angenehm. Alles war Licht und Liebe. Ich war alles was ist. Noch nie verspürte ich so eine innere Liebe, dann öffnete ich meine Augen und konnte erst einmal nicht realisieren was dort passiert ist. Inzwischen war es 19 Uhr und dunkel.. ich war ca 5 Stunden nicht in mir. Monate später habe ich erst richtig verstanden was dort passiert ist und was es für mich bedeutet. Seitdem weiß ich, dass jede Angst unbegründet ist und sie mir nichts anhaben kann.Ängste hindern einen nur daran sein Leben zu genießen. Doch ich spüre das Ego ist noch da und ich freue mich schon auf die nächste Begegnung. Ich bin unendlich dankbar für diese Erfahrung. Danke für eure Aufmerksamkeit und ein wunderschönes Leben euch allen

Geschlecht: 

männlich

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.