Neuen Kommentar schreiben

Erfahrungsbericht von "A": Amphetamin (Speed/Pep)

Hallo zusammen,

wie sonst bei mir auch, eine kurze Vita von mir:Männlich, 23 Jahre, 70kg bei 180cm.[X] Schule[X] Beruf[X] Stabil[X] Medizinische und Pharmakologische Kenntnisse

Was ich damit sagen will: Ich bin kein Klischee-Junkie und weiß was ich tue :)

Ich habe mir mal einige Erfahrungen mit der wundervollen Wirkstoffgruppe der Amphetamine gesammelt. Zur Substanz: Es setzt hauptsächlich Adrenalin und Noradrenalin im Körper frei. Somit wird der Organismus in eine Art "Alarmzustand" versetzt - nach dem Alten "Fight-or-Flight" Prinzip.

Meine Vorbereitung:Besorgen tue ich mir immer Speedpaste. Das ist Amphetamin, allerdings noch mit Lösungsmitteln (meist Methanol) gestreckt um das Gewicht zu erhöhen. Das ist einfach nur eine Masche von denen die Geld durch Strecken machen wollen. Halb so wild, denn ob es Paste oder Pulver ist sagt noch nichts über die Qualität der Ware aus.

Die Paste lasse ich zunächst trocknen. Am besten in der Sonne, für 1-2 Tage damit ich sicher gehen kann, dass die Streckstoffe und Lösungsmittel verdunstet sind. Durch das Verdunsten habe ich bei meinem Stoff einen Masseverlust von 30%. Bedeutet: Aus 10 Gramm werden ca. 7 Gramm. Nach dem Trocknen sind das meistens kleine Bröckchen, diese kann man in einem Mörser, einem Löffel oder auch einer Checkkarte zerkleinern.

Wie viel Speed ihr braucht hängt von der Reinheit ab. Wenn ihr euch nicht sicher seid wie gut das Zeug ist, tested vorsichtig an.Mein Stoff hat einen Wirkstoffgehalt von ~85% und ist damit schon qualitativ hochwertig. Mit diesem Wert berechne ich wie viel Pulver ich mir "reinziehe" :PAuf der Straße bekommt man sehr oft überstreckten scheiß mit meist ca. 20%. Aber unterschätzt die Reinheit nicht beim abwiegen, eventuell ist es doch mehr.

Dafür verwende ich eine Feinwaage mit 3 Nachkommastellen (>0,001g). Wer dieses Mittel nicht hat, muss sich auf sein Augenmaß verlassen und langsam antesten. Im Zweifel lieber weniger als zu viel nehmen.

Als Dosis peile ich immer ca. 20mg reines Amphetamin an. Gerade wenn man das erste mal Amphetamin probiert, sollte man nicht an diesem Wert vorbeischießen.Nun kommt es auf die Konsumform an wie viel Pulver man braucht:Nasal (sniefen) hat Amphetamin eine Bioverfügbarkeit von 75%.Oral (schlucken) beträgt die Bioverfügbarkeit 25%.Die Bioverfügbarkeit ist der Wirkstoffgehalt welcher der Organismus aufnehmen kann und welcher eine eine Wirkung erzielen kann.

Also wenn ich von meinem 85%igen 0,1 Gramm (100mg) vor mir liegen habe, rechne ich zunächst den reinen Amphetamingehalt raus 100mg * 0,85 = 85mg und verrechne diese 85mg dann mit der Bioverfügbarkeit meiner Konsumform.

Nasal kommen von den 85mg (85mg*0,75=) ca. 64mg im Blutkreislauf an. (vorsicht! Das ist für "ungeübte" schon sehr viel)Oral nimmt der Körper (85mg*0,25=) ca. 21mg auf.

Nach der Vorbereitung, gehts nun endlich zum Konsum von Amphetamin:

Du willst sniefen? Mahle das Pulver so fein wie nur möglich. Am besten mit einer Checkkarte vor dem ziehen paar mal durch das Häufchen "hacken". Je feiner desto besser, dann wird es auch leichter aufgenommen und ihr habt keine Klumpen in der Nase.Als nächstes wie das Kokser-Klischee: eine feine Linie (Line) aus Pulver auf einer geeigneten Oberfläche, ein Nasenloch zuhalten und mit dem offenen Loch fahrt ihr während ihr stark durch die Nase einatmet (zugartig) die Line entlang. Wenn ihr ein Röhrchen habt könnt ihr das natürlich benutzen, das hat schon mal mehr Stil ;DEs kann sein, dass es brennt (kein muss, hat auch nichts über die Qualität zu sagen). WENN es brennt, lässt es aber nach paar Sekunden wieder nach - das kommt von Verunreinigungen die sich noch im Produkt befunden haben.Nach dem ziehen läuft es dann erst mal bitter den Hals runter, bevor die Wirkung einsetzt.

Beim trinken von Amphetamin gibt man einfach das Pulver in ein Getränk seiner wahl und runter damit auf ex. Um ehrlich zu sein habe ich es nie in der Flüssigkeit gelöst sondern habe einfach die Klumpen aufgesaugt - ich weiß gar nicht ob Amphetamin wasserlöslich ist)

Nun kommt es zur Wirkung.

Sollte man oral konsumiert haben, wird das Amphetamin langsam über den Darm in den Blutkreislauf aufgenommen. Die Wirkung flutet langsam an, teilweise merkt man es gar nicht.. bloß wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass man z.B. vor einer halben Stunde noch müde war, fällt einem auf, dass sich etwas geändert hat.

Beim nasalen Konsum kommt die Wirkung schneller und heftiger. Man erlebt einen Kick. Innerhalb von Sekunden entfaltet das Amphetamin seine Wirkung: nämlich den Ausstoß von Adrenalin und Noradrenalin.

Mir gefällt beim einsetzen der Wirkung die Gänsehaut auf dem ganzen Körper. Es fühlt sich so an, als ob pure Energie durch die Adern fließt - wenns passt nähert man sich einem Gottkomplex xD (achtung vor manischen Episoden und Psychosen)Ihr kennt das vielleicht noch aus der Schule: der Lehrer sagt "so, jetzt holt mal eure Hausaufgaben raus. Wer sie wieder nicht gemacht hat bekommt mündlich eine 5" und als vorpubertäres Menschlein bekommt man Schiss, das Herz beginnt zu rasen und jede Faser des Körpers bereitet sich auf Kampf oder Flucht vor - so fühlt sich für mich Speed an. Bloß nicht nur 1x oder 2x... sondern quasi ständig, jede Minute bekomme ich diese Kraft.Euphorisierend habe ich es auch wahrgenommen. Kann aber auch sein, dass es einfach mit der Energie zusammen hängt die ich habe und einsetzen möchte.

Da durch das Adrenalin die "unwichtigen" Dinge weniger mit Blut versorgt werden, kommt die von mir beschriebene Gänsehaut zustande. Das geht Hand in Hand mit steifen Nippeln... meine "stechen" sowieso immer hervor (haha), aber auf Speed wurde ich schon paar mal von betrunkenen Typen gefragt ob ich geil bin weil man die Brustwarzen so deutlich im halbdunkeln durch mein T-Shirt gesehen hat.Es kann auch dazu kommen, dass sich der Penis zusammen zieht. Kein Witz. Egal wie groß der normal ist/wird: er kann sich auf Fingernagelgröße zusammenziehen, dass er in den Deckel einer Flasche passt. Für eine stabile Erektion oder gar einen Orgasmus wird auch deutlich mehr benötigt als üblich. Sex auf (zu viel) Speed ist kein Vergnügen mehr.Ich kann aber Entwarnung geben: sobald die Wirkung nachlässt, normalisiert sich das alles wieder ziemlich schnell. Manchmal kann man sogar den "Wirkpegel" an der Größe und Form von Brustwarzen und Genitalien ablesen... bei mir jedenfalls xD

Zusätzlich wird der Mund ziemlich trocken, stört mich aber kaum bzw. nur dann, wenn Zunge und Gaumen festtrocknen ^^Der Kiefer ist auf Pep auch immer recht aktiv. Man mahlt mit den Zähnen, es ist möglich dass die Kaumuskeln verkrampfen. Wer eine Aufbiss-/Knirscherschiene vom Zahnarzt hat, wäre hier gut bedient falls es stört.

Dauer der Wirkung und das Nachlegen:Die Dosis ist ausschlaggebend für die Dauer der Wirkung (no shit sherlock!). Was ich damit sagen will:Bis zu einem gewissen Punkt kann man die Wirkung von Speed noch verstärken, doch ab diesem Punkt verstärkt sich die Wirkung nicht mehr sondern verlängert sich nur noch.Das ist auch wichtig wenn man Nachlegen möchte:Durch das Nachlegen bekommt man keinen weiteren Kick, sondern verlängert bloß die Wirkdauer.

Bei meinem ersten Mal wusste ich das nicht. Da hatte ich mich eh mit der Dosis überschätzt.Ich wollte erreichen, dass dieses Kribbeln der Kraft im ganzen Körper verstärkt wird. Das wird nicht funktionieren! Das Gefühl bleibt auf dem selben Level, es wird einfach nur länger da sein.Erklärung: Durch Amphetamine wird das Stresshormon Adrenalin freigesetzt, wodurch die Effekte hervorgerufen werden. Irgendwann ist die "Obergrenze" vom Adrenalin erreicht. Legt man jetzt nach, befindet sich zwar weiterhin Amphetamin im Blut, doch mehr Adrenalin kann nicht freigesetzt werden - das Adrenalinniveau wird gehalten.

Klingt doch gar nicht so übel? Anfangs ja. Aber irgendwann ist der Geist und die Psyche noch durch das Speed hellwach, doch der Körper braucht seine Ruhe. Der Organismus ist erschöpft und fordert Schlaf ein - diesen Schlaf kann man aber nicht erreichen, da der Körper durch das Amphetamin weiter Adrenalin ausstößt und uns so "Gefechtsbereit" hält. Und dieses Gefühl tut nach einer Zeit schon fast weh.Als ich zu viel genommen hatte, war ich unterm Strich drei Tage durchgehend Wach. Ich war unruhig obwohl ich Schlafen wollte. Mein Ruhepuls lag bei 130 (!!) und meine Haut hat sich heiß angefühlt. Das war dann weniger angenehm.

Das runter kommen dauert.Amphetamine werden nur langsam vom Körper abgebaut. Pro: Durchmachen ist kein Problem mehr. Con.: Zur Ruhe kommen wird schwierig.Viele Konsumenten die ich kenne kiffen sich runter oder nehmen Medikamente. Da ich das Kiffen nicht vertrage, bringe ich mich bei Bedarf mit Sedativa runter.

Fun Fact: Vitamin C (Ascorbinsäure) fördert die Ausscheidung von Amphetaminen. Also hilft es zumindest etwas, wenn man Orangen- oder Zitronensaft trinkt.

Gefahren:Ohne Frage ist Speed eine enorme Belastung für den Organismus und die Wirkung verlangt ihm so einiges ab. Besonders gefährlich ist es für das Herz. Wer schon früher mit Kreislaufproblemen oder gar Herzkrankheiten zu tun hatte, sollte es lieber sein lassen.Nach dem Konsum sollte man sich auch Ruhe gönnen, damit man wieder Kraft tanken kann.Das Suchtpotential ist wie bei jeder Droge vorhanden, da man sich mit Pep einfach kräftiger und fitter fühlt. Ich persönlich habe mich da aber gut unter Kontrolle. Wenn man zwischen jedem Konsum 2 Wochen pausiert, ist das Risiko einer Abhängigkeit eher gering.

Der Körper bildet bei Amphetaminen eine Toleranz.Für gleichbleibende Wirkung wird immer mehr Wirkstoff benötigt. Allein deswegen sollte man dem Körper immer wieder Pausen gönnen, damit die Toleranz nicht zu hoch wird.

Das wäre es zu diesem Thema auch wieder :)

Viele GrüßeA.

PS: Diesen und 2 weitere Berichte habe ich auf Speed geschrieben. Die Energie ist da ;) :D

Geschlecht: 

männlich

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.