Neuen Kommentar schreiben

Heroin spritzen????

Hallo zusammen.. 

seit etwa 1 Jahr hege ich den Gedanken zum ersten Mal Heroin zu nehmen. Ich bin w, Anfang 30 und nehme seit Anfang 20 in sehr unregelmässigen Abständen Drogen. Ich habe mich durch viele verschiedene Substanzen probiert und bisher nie Probleme bzw Suchtverhalten in irgendeiner Weise gehabt. Ich konsumiere Drogen ausschliesslich auf Parties "in der Gruppe" und nicht zB alleine zuhause um meine Probleme zu verdrängen. Ich habe ein sehr gutes Umfeld, einen tollen Job und bin sozial absolut gefestigt. Ich nehme Drogen aus Spass und wirklich sehr bewusst und kontrolliert. Vermutlich denkt ihr jetzt: ja ja das sagt jeder. Aber in meinem Fall stimmt es zu 100% dass ich meinen Drogenkonsum absolut im Griff habe. Um ein paar Zahlen zu nennen: 

ca 1-2x im Monat Ecstasy oder MDMA, 4-5 Lines Koks im Monat wenn es sich anbietet, noch seltener Ketamin oder Joints. Alles am Wochenende, in meinem Alltag spielen Drogen überhaupt keine Rolle. 

Wie gesagt, seit über 10 Jahren sehr unregelmässig. Mal deutlich mehr über einen kurzen Zeitraum, mal 1 Jahr oder länger absolut nichts. Für mich gehört ein  Drogenrausch ab und an einfach dazu, wie für andere Leute Alkohol bei sozialen Anlässen zB. Nun zu meiner Frage an Leute, die Heroin spritzen bzw gespritzt haben: ist die Gefahr bei erstmaligem Konsum tatsächlich so enorm abhängig zu werden, wie "in der Gesellschaft" angenommen? Ich kenne niemanden der Heroin nimmt, den ich das fragen könnte. Viele der Erfahringsberichte die ich gelesen habe handeln entweder von sehr sehr jungen Leuten, die vielleicht kein gefestigtes soziales Umfeld haben oder sonst bereits Abgängigkeiten vor dem Heroinkonsum hatten oder beides gleichzeitig. Wie gesagt, ich bin glücklich in meinem Leben und habe in dem Sinn keine Probleme, die ich mit Drogen betäuben müsste. Zudem denke ich, wenn ich ein Abhängigkeitspotenzial hätte, wäre ich schon längst von irgendeiner anderen Droge abhängig. Mich reizt einfach  am Heroin den "ultimativen Flash" zu erleben, jedoch möchte ich dafür nicht mein Leben zerstören. Für manche Leser mag das vielleicht sehr naiv klingen, aber lieber stelle ich die Frage hier bevor ich einfach mal mache... gibt es hier Leute, die ab und zu (damit meine ich vielleicht 1-2x im Jahr) Heroin nehmen und es dann aber auch wieder vergessen bis sich die nächste Gelegenheit bietet? Sprich kein Verlangen danach haben es ständig zu nehmen bzw kontrolliert nehmen? Für die Frage warum spritzen und nicht rauchen oder sniffen: wenn ich es nehme, möchte ich die Droge "richtig" erleben, also das was das faszinierende und schönste Gefühl sein soll. Ich bin der Meinung, dass ich es ohne weiteres einmal machen könnte ohne in eine Abhängigkeit zu verfallen. Aber eben, ich habe überhaupt keinen Berührungspunkt mit heroin bisher gehabt und sollte ich mich da krass täuschen über das Abhängigkeitspotenzial bin ich froh um jede Antwort bzgl. eigener Erfahrungen...

 

Geschlecht: 

weiblich

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.