Pressemitteilungen

[kreuzer] Drug Scouts: "Drogen ohne Zeigefinger"

Das Projekt zur Suchtprävention Drug Scouts feiert seinen 15. Geburtstag

von NATALIE SCHAAF

Da, wo die Gesetze der Realität des Drogenkonsums hinterherhinken, helfen die Drug Scouts, das Schlimmste zu verhindern – indem sie aufklären, statt zu verbieten.

Das Ladenlokal der Drug Scouts auf der Eutritzscher Straße erscheint im ersten Moment als eine Mischung aus Café und kleiner Bibliothek. An einem Tresen können sich Besucher etwas zu trinken holen, sie können an einem großen runden Tisch Platz nehmen, eine Ansprechpartnerin ist auch gleich in der Nähe.

Erscheinungsdatum: 

01.12.2011

[taz-blog] 15 Jahre Drug Scouts

Die Drug Scouts – eine Drogenberatungsstelle in Leipzig – wurden 1996 von jungen Menschen aus der elektronischen Musik- und Partyszene gegründet. Anfänglich wurden alle Tätigkeiten ehrenamtlich durchgeführt. Ab April 1998 wurden die Drug Scouts von der Stadt Leipzig zunächst durch Schaffung einer Stelle (ab Mai durch 1,5 und ab Juni durch 2 Stellen) gefördert, was die infrastrukturelle und organisatorische Voraussetzung für die weitere Entwicklung des Projektes schaffte. Im April 1998 eröffneten die Drug Scouts in der Eutritzscher Straße 9 einen Drogen-Info-Laden, den Drug Store.

Erscheinungsdatum: 

11.11.2011

[KIPPE] 15 Jahre Drug Scouts

Seit 1996 klärt das Informationsprojekt über Drogen auf

Das Leipziger Drogeninformations- und Präventionsprojekt Drug Scouts feiert 2011 sein 15-jähriges Jubiläum. Die Kippe sprach mit dem Mitarbeiter Daniel Graubaum und der Mitarbeiterin Antje Kettner über dessen Anfang und Entwicklung sowie die aktuellen Vorwürfe der Polizei.

Hier gehts zum kompletten Zeitungsartikel

Magazin: Kippe - Leipziger Straßenzeitung

Erscheinungsdatum: 

15.10.2011

[LVZ] Drug Scouts: "Hauptaufgabe: Drogen-Aufklärung"

Ein Interview mit uns aus der Printausgabe der Leipziger Volkszeitung (Clemens Haug) vom 26.05.2011:

Hauptaufgabe: Drogen-Aufklärung
Drug-Scouts verstehen ihre Arbeit als Gesundheitsvorsorge

Polizeichef Horst Wawrzyski sieht Leipzig im Griff von Beschaffungskriminalität. Mit ihrer Wohlfühlpolitik für Drogenabhängige trage die Stadt zum Problem bei, fügen andere Kritiker hinzu. Auch das Projekt Drug-Scouts hat sich diesen Vorwurf in letzter Zeit häufig anhören müssen. Zu Unrecht, meinen die Scouts.

Erscheinungsdatum: 

25.05.2011

Zur Debatte um die Leipziger Drogen-und Suchtpolitik und zur Kritik an den drugscouts

StadträtInnen von Bündnis 90/ Die Grünen, LINKE und SPD verwehren sich gegen die Verschärfung der Debatte durch die Polizei und die Kritik an den Drug Scouts.

Im Nachgang zur Debatte um die Leipziger Drogen- und Suchtpolitik erklären Katharina Krefft, Fraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN, Juliane Nagel, Linksfraktion und Mathias Weber, SPD-Fraktion im Stadtrat zu Leipzig:

Erscheinungsdatum: 

15.05.2011

[Jungle World] Drug Scouts: "Wir warnen vor grünen Mitsubishis"

Auf Techno-Partys trifft man in Leipzig häufig die Drug Scouts. Sie gehören zu einem gut etablierten Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, »akzeptierende, tabufreie und an der Realität orientierte Information und Aufklärung über Drogen und deren Konsum« zu betreiben. Weshalb Beratung von Drogenkonsumenten lebenswichtig sein kann und eigentlich auch Drug Checking dringend notwendig wäre, hat ein Vorfall vor zwei Jahren gezeigt.

Interview: Ivo Bozic

Erscheinungsdatum: 

31.03.2010

Seiten