Pressemitteilungen

Drogen, Starschnitt, Tierversuche

Leipziger haben "50 Jahre Bravo" mitgeschrieben

Wie doch die Zeit vergeht. Im kommenden Jahr feiert die Jugendkultur-Zeitschrift "Bravo" ihren 50. Geburtstag. Das Feuilleton raschelt aber schon in Erwartung des runden Geburtstags. Das liegt vor allem an einer unlängst eröffneten Ausstellung zum Thema und einem Buch mit dem unmissverständlichen Titel "50 Jahre Bravo". In dessen Autorenliste konnten sich auch die Drug Scouts, ein Projekt des Leipziger Suchtzentrums, eintragen. Matthias Puppe sprach darüber mit Annegret Beck, einer der schreibenden Drogenexpertinnen.

Erscheinungsdatum: 

30.11.2005

Drogen sind gefährlich! Oder nicht?

Cannabis, Speed und Ecstasy, alles Drogen, die süchtig machen- wirklich? Viele Jugendliche nehmen Drogen zum Spaß oder wissen nicht, um was es sich eigentlich bei diesen Drogen genau handelt. Unter anderem für solche Fragen gibt es in Leipzig die Drug Scouts, 1996 von jungen Menschen aus der Techno-Szene gegründet. Bei ihnen sollten und sollen interessierte Bürger alles über Drogen erfahren können. Sie setzen sich für eine akzeptierende, tabufreie und an der Realität orientierte Information und Aufklärung über Drogen ein.

Erscheinungsdatum: 

24.12.2004

Drug Scouts schulen Sozial- Mitarbeiter

Ab Januar 2005 werden die Drug Scouts in Zusammenarbeit mit einer Rettungssanitäterin der Johanniter einen Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter verschiedener sozialer Einrichtungen anbieten.

Die Inhalte des Kurses reichen von allgemeinen lebensrettenden Maßnahmen bis hin zu spezifischen Fragen der Vorbeugung von Drogennotfällen und können den Bedürfnissen der jeweiligen Einrichtung angepasst werden. Außerdem gibt`s Informationen zu psychoaktiven Substanzen.

Erscheinungsdatum: 

23.11.2004

tanzen, tanzen, tagelang

Im Osten der Republik kommt angeblich eine Droge wieder, die als "Pervetin" schon bei den Nazis geläufig war und heute auf kaum einer Party fehlt: Methamphetamin Crystal alias "Hitler- Speed"


"W.S." ist von Crystal nicht begeistert. Er hat seine Erfahrung beim ersten Konsum im Internet veröffentlicht: "Ich war dann auch so 4 bis 5 Tage drauf. Aber danach war ich fast 10 kg leichter und mir ging es fast zwei Wochen so dreckig, dass ich mich krankschreiben lassen musste." Pharma-

Erscheinungsdatum: 

29.11.2002

Seiten