März 2017

[Bundesdrogenbeauftragte] Die unbekannte Behinderung - das fetale Alkoholsyndrom

Drogenbeauftragte und Behindertenbeauftragter fordern gezielte Hilfe für Kinder mit fetalem Alkoholsyndrom - Fachgespräch im Bundestag am 24. Mai 2012

Auf Einladung der Drogenbeauftragten und des Behindertenbeauftragten diskutierten gestern im Deutschen Bundestag Bundestagsabgeordnete mit Ärzten, Juristen und Therapeuten sowie betroffenen Adoptiv- und Pflegeeltern über eine bessere Teilhabe von Kindern mit fetalem Alkoholsyndrom.

[beyondprint] Twitter gefährlicher als die Zigarette: Experten über Suchtpotenzial sozialer Netzwerke jedoch uneins

Auf Alkohol oder Zigaretten zu verzichten ist leichter, als dem Twittern oder E-Mails-Checken zu entsagen. Zu diesem Fazit kommt eine Studie der Chicago Booth School of Business. Doch so weit, die sozialen Netzwerke als Suchtobjekt zu definieren, geht man nicht.

[Link ist leider nicht mehr verfügbar]

Europaweite Verkehrskontrollen

Über 796'000 Verkehrsteilnehmende wurden auf Alkohol und Drogen kontrolliert

Im Rahmen einer gesamteuropäisch koordinierten Aktion sind vom 13. bis 19. Dezember 2010 in mehreren Ländern Europas - so auch in der Schweiz - total 796'812 Fahrzeuglenkerinnen und -lenker bezüglich ihrer Fahrfähigkeit kontrolliert worden. Insgesamt mussten 13'296 Fahrzeugführende wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ins Recht gefasst werden.

Seiten