Juni 2018

[Bundesregierung] Neue psychoaktive Substanzen-Gesetz (NpSG) ist jetzt in Kraft!

Durch Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt trat am 25.11.2016 das "Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe", kurz "Neue psychoaktive Substanzen Gesetz (NPsG)" in Kraft. Mit diesem Gesetz können nun auch in der Bundesrepublik Deutschland zum ersten Mal komplette Substanzgruppen illegalisiert werden, wodurch auch alle potentiell in diesen Substanzgruppen theoretisch herstellbaren Substanzen gleich mit illegalisiert sind.

[Bundesdrogenbeauftragte] Artikel über Drug Scouts im Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung 2015

Drug Scouts sind seit 18 Jahren mit selektiver und indizierter Prävention in Leipzig tätig. Das Projekt stellt Informationen, Materialien sowie Beratungsangebote zur Verfügung, die junge Konsumentinnen und Konsumenten zur Reflexion ihres Konsums anregen sollen. Ziel ist es, auf diese Weise Risiken beim Drogenkonsum zu minimieren und einer möglichen Abhängigkeit vorzubeugen.

[DHV] Cannabis als Medizin - Ein Ratgeber für Patienten

Der Deutsche Hanfverband hat eine Broschüre "Cannabis als Medizin - Ein Ratgeber für Patienten" erstellt. Darin wird beschrieben, welche konkreten Möglichkeiten es in Deutschland gibt, Cannabis als Medizin zu nutzen. Insbesondere wird auf das Thema „Ausnahmeerlaubnis nach § 3 Absatz 2 BtMG zum Erwerb von Cannabis zur Anwendung im Rahmen einer medizinisch betreuten und begleiteten Selbsttherapie“ durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eingegangen.

[BMJ Open] Studie: Das temporäre Verhältnis zwischen Indikatoren für das Drogenangebot: eine Untersuchung internationaler staatlicher Überwachungssysteme

„Das temporäre Verhältnis zwischen Indikatoren für das Drogenangebot: eine Untersuchung internationaler staatlicher Überwachungssysteme“ von Dan Werb, Thomas Kerr, Bohdan Nosyk et al. (2013) in deutscher Übersetzung durch den Sprachendienst des Deutschen Bundestages:

[Phase 2] »Wir unterstützen User_innen dabei, ihren Konsum selbstkritisch zu reflektieren«

Mit rave it safe aus Bern und den Leipziger Drugscouts haben wir zwei Projekte aus der akzeptierenden Drogenberatungs- und Präventionsarbeit zum Gespräch eingeladen, die unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen staatlicher Drogenpolitik arbeiten. Phase 2 spricht mit ihnen über sich verändernde Konsumrealitäten, verantwortungsvolle Konsument_innen und mobile Chemielabore.

[DHV] Studie: "Drogenpolitik in Portugal - Die Vorteile einer Entkriminalisierung des Drogenkonsums"

Vor mehr als 10 Jahren setzt Portugal in der Drogenpolitik nicht länger auf eine strafrechtliche Verfolgung von Drogenkonsumenten. Leider ist dieser Paradigmenwechsel und seine positiven Effekte - wie beispielsweise eine rapide fallende HIV-Neuinfektionsrate - in Deutschland quasi unbekannt. Die Artikel "Das normalisierte Drogenparadies am Ende Europas" und "Portugals Entkriminalisierung von Drogen zeigt Erfolg" sind  bis heute die einzigen uns bekannten deutschsprachigen Zeitungsartikel zu diesem Thema.

checken.ch online!

saferparty.ch schrieben in ihrem letzten Newsletter:

Seit kurzem gibt es ein digitales Tool für Jugendliche zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Tabak-, Alkohol- und Cannabiskonsum. Dies ist entstanden durch die Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich und okaj, der Kinder- und Jugendförderung des Kantons Zürich. Ein spannender Versuch zur besseren Selbstreflexion – Check it out auf checken.ch

Seiten