Globalisierte Drogenpolitik

Titelzusatz: 

Die protestantische Ethik und die Geschichte des Drogenverbots

Dieser 35. Band in der Buchreihe "Studien zur qualitativen Drogenforschung und akzeptierenden Drogenarbeit" behandelt das Thema einer Globalisierung der Drogenpolitik aus historischer Perspektive. Zentrales Erkenntnisinteresse ist, die Entstehung der Norm "Drogenverbot" kulturgeschichtlich nachzuzeichnen. Betrachtet man die Entstehung und Vorgeschichte des Drogenverbots, so gelangt man an empirisches Material, welches die dominierende "medizinisch-pathologisierende Sicht" relativiert. Diese Veröffentlichung erweitert nun die Drogenverbotsgeschichte um eine politikwissenschaftliche Dimension. Insofern wird hier überaus tiefschürfend die Bedeutung der politischen Aushandlung im Rahmen internationaler Konventionen und nationalstaatlicher Umsetzungsprozesse detailreich aufgearbeitet und zu einer politisch aufschlussreichen Gesamtkonstruktion verdichtet. Eine wichtige Untersuchung, die die bisherige historische Lücke schließt.

Medientyp: 

Autor/Regisseur: 

Holzer, Tilmann

Ort: 

Berlin

Veröffentlichung: 

2002

Standort: 

D 151

Notizen: 

Rubrik: Drogenpolitik international
Reihe: Studien zur qualitativen Drogenforschung und akzeptierenden Drogenarbeit, Bd. 35

Anzahl: 2

Schlagworte: