Handbuch Migration

Titelzusatz: 

Für AIDS-Hilfen, AIDS-Fachkräfte und andere im AIDS-Bereich Tätige

Für AIDS-Hilfen, AIDS-Fachkräfte und andere im AIDS-Bereich Tätige veröffentlichten das Archiv für Sozialpolitik (AfS) und der Verband der Initiativgruppen in der Ausländerarbeit (VIA) das Handbuch Migration. Gezielt greift der Band Informationsdefizite von Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialbereich in der praktischen Arbeit mit Migranten auf. Fehlende Kenntnisse über deren spezifischen Bedürfnisse und kulturellen Hintergründe oder sprachliche Barrieren führen besonders in der AIDS-Beratung zu Missverständnissen und wirken kontraproduktiv.

Zahlreiche Erfahrungsberichte geben Hilfestellungen, wie diese kulturelle Fremdheit überwunden werden kann. Die Autoren kommen aus verschiedenen Vereinen, die direkt oder indirekt im Bereich Flucht und Migration tätig sind.

Für große Teile der Migranten beiderlei Geschlechts erweisen sich die Strukturen des deutschen Gesundheitssystems als zu starr, um eine qualifizierte AIDS-Betreuung zu gewährleisten: Die gängigen Kampagnen der AIDS-Aufklärung erreichen die meisten nur unzureichend, HIV und AIDS sind im jeweiligen kulturellen Kontext der Migranten vielfach tabuisiert, das homosexuelle Selbstverständnis weicht von den Mustern westlicher Gesellschaften oft deutlich ab. Die Folge ist eine unterdurchschnittliche Nutzung entsprechender Hilfsangebote durch Migranten. Zunehmend leben ausländische Jugendliche der zweiten oder dritten Generation ohne feste soziale Bezugssysteme davon, sexuelle Dienstleistungen anzubieten. Aus dem oft lang andauernden Migrantenstatus und den damit verbundenen aufenthaltsrechtlichen Unsicherheiten erwachsen weitere psychosoziale Belastungen.

Exemplarisch stellt das Handbuch Migration einzelne Projekte vor, die gezielt versuchen, Lücken der medizinischen Regeldienste zu schließen. Um Migranten zu erreichen, setzen interkulturelle Ansätze in der AIDS-Beratung auf die Einbeziehung von Schlüsselpersonen aus den jeweiligen nationalen Gemeinschaften und die Einbettung in Angebote der Sozialberatung.

Begleitend liefert das Handbuch Migration ein breites Spektrum an Hintergrundinformationen zum Thema. Das erste Kapitel stellt das komplexe Geflecht von Armut, individuellen Notlagen und politischer Verfolgung als Fluchtursachen dar. Anschließend widmet sich der Band allgemeineren juristischen Fragestellungen, die sich aus dem Ausländer- und Asylrecht ergeben. Das dritte Kapitel geht auf die fluchtspezifischen Gesundheitsstörungen von Migranten und deren häufig unzureichende medizinische Versorgung ein.

Im Anhang findet sich eine umfangreiche Adressenliste von Kontakt- und Anlaufstellen für die Sozialarbeit mit Migranten in Deutschland, dem europäischen und außereuropäischen Ausland.

Das Handbuch Migration zeigt am Beispiel AIDS Erfahrungen in der spezifischen Gesundheitsarbeit und in der praktischen Präventionsarbeit für Migranten auf. Die Vielzahl der angesprochenen Probleme können aber auch für andere Bereiche der Prävention und Gesundheitsförderung eine Fundstelle sein.  rem

Quelle: http://www.migration-info.de/

Medientyp: 

Herausgeber: 

Deutsche AIDS-Hilfe e.V.

Ort: 

Berlin

Veröffentlichung: 

1999

Standort: 

K 54

Notizen: 

Rubrik: Hilfen / Prävention / Therapie
 

Schlagworte: