Gender

Frauen zwischen Autonomie und Abhängigkeit

Im Blick auf wissenschaftliche Fachdiskurse zeigt sich, daß feministische und akzeptanzorientierte Diskussionszusammenhänge im Rahmen von Drogenhilfe und Drogenforschung noch weitgehend nebeneinander her existieren, sich zum Teil jedenfalls ignorieren. Konkrete Praxisentwürfe für eine integrative, frauenspezifische und akzeptanzorientierte Drogenhilfe stehen bis dato immer noch aus. Dieser Band versucht nun, diese Lücke durch eine praxisbezogene und theoriegestützte Verknüpfung beider Denkansätze zu schließen.

Schwule Männer und Aids

Dieser Band präsentiert die Ergebnisse der im Frühjahr 2003 im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durchgeführten siebten Befragung homosexueller Männer in Deutschland zu ihrem Sexualverhalten vor dem Hintergrund von AIDS. Die Erhebung wurde mittels Fragebögen in Monatsmagazinen der schwulen Presse und erstmals auch über drei Internetportale durchgeführt.

Informationsstand und präventive Vorkehrungen im Hinblick auf AIDS bei homosexuellen Männer der Unterschicht

Das Buch wird eingeleitet von einer präzisen und nachvollziehbaren Definition von Unterschicht, in deren Anschluß Bochow als Soziologe Daten aus früheren Untersuchungen präsentiert und die internationale Sekundärliteratur analysiert, um zu beweisen, daß Schwule aus der Unterschicht einem größeren HIV-Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Ergänzt werden die Quellen durch Interviews mit Praktikern, die im Niveau leider etwas abfallen.

Handbuch Migration

Für AIDS-Hilfen, AIDS-Fachkräfte und andere im AIDS-Bereich Tätige veröffentlichten das Archiv für Sozialpolitik (AfS) und der Verband der Initiativgruppen in der Ausländerarbeit (VIA) das Handbuch Migration. Gezielt greift der Band Informationsdefizite von Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialbereich in der praktischen Arbeit mit Migranten auf. Fehlende Kenntnisse über deren spezifischen Bedürfnisse und kulturellen Hintergründe oder sprachliche Barrieren führen besonders in der AIDS-Beratung zu Missverständnissen und wirken kontraproduktiv.

Sexualität wo-hin?

Strukturwandel der Sexualität in den letzten Jahrzehnten
(Volkmar Sigusch);

Zur Sozialgeschichte der Jugendsexualität in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
(Gunter Schmidt);

Sexualität im Wandel
(Martin Dannecker);

Häute, Häutchen und Membranen. Vorstudie zu einer „Dermatologie der Lüste“ aus männlicher Sicht
(Stefan Etgeton);


HIV und Homosexualität – alles ganz normal?
(Michael Bochow);

Männlichkeit als psychosozialer Risikofaktor

Funktionale Sexualstörungen bei schwulen Männern

Für diesen Band hat Walter Berger Interviews mit 21 schwulen Männern geführt, die zeigen, wie sehr schwule Männer sexuelle Funktionsstörungen als Einschränkung erleben, wie mit dem Tabu umgegangen wird, über diese Funktionsstörungen nicht reden zu dürfen, wie schwer es ist, Umgang zu angemessenen Hilfsangeboten zu finden ( und welche Vorbehalte von diesem Schritt abhalten können ), welche kreativen Bewältigungsmethoden diese Männer erfinden, wie sehr die Safer-Sex-Anforderungen die Symptome sexueller Dysfunktion verstärken kann und diese ihrerseits

Seiten