Hanf

Generation [ex]

Die Filmdokumentation „Generation [ex]“ zeigt in welcher Art exzessiver Alkoholkonsum die Lebensläufe junger Menschen beeinflussen kann. Der Film thematisiert, was noch zu oft bagatellisiert wird: dass zu viele Jugendliche zu viel und zu oft Alkohol trinken. Es kommen jene zu Wort, die ohne therapeutische Hilfemaßnahmen zu keinem geregelten Alltag mehr fähig wären und jene, die diese Hilfe zu Teil werden lassen, Ärzte, Therapeuten, Psychologen.

Alkoholische Getränke und Ernährungsmedizin

Alkoholische Getränke und Ernährungsmedizin. Ist Alkohol gut für die Gesundheit? Auf einer Tagung ging die Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin dieser Frage nach mit dem Ziel, kritisch zu diskutieren. Kritische Diskussion über ein aktuelles, praktisch wichtiges Teilgebiet der Ernährungsmedizin. Der heutige Stand der Forschung von Experten erläutert. Konsensus zum Wohle der Patienten. Zielgruppen: Internisten, Allgemeinmediziner, Ernährungsberater

No Drugs. No Future

Die umfassende und definitive Bestandsaufnahme - für eine neue Drogenpolitik
"Es ist alles bekannt. Es ist alles gesagt. Jetzt muß politisch gehandelt werden." Günter Amendt - Deutschlands führender Drogenexperte und streitbarer Publizist zieht Bilanz. Der Titel fasst dreißig Jahre Drogenforschung zusammen und zeichnet ein ungeschöntes, glasklares Bild unserer Gesellschaft in der nahen Zukunft und welche Rolle Drogen in ihr spielen werden.

DrogenVisionen

Im Europa der Zukunft wird auch weiterhin ein repressiver Umgang mit den Gebrauchern von psychoaktiven Substanzen auf der Tagesordnung stehen. Ein vernunftsbezogener und nicht strafbewehrter Umgang mit Drogen ist und bleibt das zentrale Anliegen des "Bundesverbandes für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik" - akzept e.V. Ein eigenverantwortlicher und risikoarmer sowie kulturell eingebundener Umgang mit Drogen ist möglich.

Globalisierte Drogenpolitik

Dieser 35. Band in der Buchreihe "Studien zur qualitativen Drogenforschung und akzeptierenden Drogenarbeit" behandelt das Thema einer Globalisierung der Drogenpolitik aus historischer Perspektive. Zentrales Erkenntnisinteresse ist, die Entstehung der Norm "Drogenverbot" kulturgeschichtlich nachzuzeichnen. Betrachtet man die Entstehung und Vorgeschichte des Drogenverbots, so gelangt man an empirisches Material, welches die dominierende "medizinisch-pathologisierende Sicht" relativiert.