Haschisch

Die Droge. Der Staat. Der Tod

Günter Amendt, Drogen- und Suchtexperte und ausgewiesener Kenner der Szenen von Zürich bis Hamburg, von Mexiko City bis San Francisco, gibt einen Überblick über den Kampf gegen die Drogen. Seine These lautet: Das Drogenproblem läßt sich nicht lösen, sondern nur entschärfen; Sucht ist ein Teil dieser Gesellschaft, ergo sollte der Konsum aller Suchtmittel, auch harter Drogen, legalisiert werden. Sein Reader belegt schlüssig, dass an einer solch pragmatischen Haltung nichts vorbeiführt.

Drogenpolitik im Straßenverkehr

Drogenpolitik und Straßenverkehr, ein Thema, bisher verkürzt auf "Drogen und Fahrtüchtigkeit", das seit der Einführung des neuen Ordnungswidrigkeitstatbestands (§ 24 a Abs. 2 StVG) immer mehr fatale Konsequenzen zeitigt: Insbesondere Cannabiskonsumenten kann, obwohl sie nicht am Straßenverkehr teilgenommen haben, der Führerschein auf dem Verwaltungswege entzogen werden.

Kokainkonsum zwischen Hedonismus und Verelendung

Um den Kokainkonsum ranken sich vielfältige Mythen, denen nicht nur die Medien, sondern zuweilen auch die KonsumentInnen erliegen. So gilt Kokain einerseits als "edle" Droge des Establishments, die Assoziationen mit Promis und Sexpartys weckt. Auf der anderen Seite sind Kokain und insbesondere Crack mit der Drogenszene und einer rapiden Verelendung assoziiert. Unabhängig von dem jeweiligen Milieu gelten Kokain wie Crack als unbeherrschbare Substanzen.

Drogen

Drogen sind Rauschmittel, Gifte und Genußmittel. Es gibt legale und illegale, harte und weiche Drogen. Was man darunter versteht, unterscheidet sich je nach politischer Überzeugung, Beruf oder wissenschaftlicher Disziplin. Die Autoren beschreiben die Geschichte der Drogen und verschiedene Aspekte ihres Konsums: informativ und ohne erhobenen Zeigefinger. Ein Buch für die offene Diskussion über den Umgang mit Drogen.

Seiten