Prostitution

Christiane F.

Berlin - Gropiusstadt 1975.
Die 13jährige Christiane lebt in dieser trostlosen Hochhaussiedlung in zerrütteten Familienverhältnissen. Eines abends nimmt ihre ältere Freundin Kessi sie zum ersten Mal in die Diskothek "Sound"" mit. Dort nimmt Christiane ihren ersten Trip, da sie sich unsicher fühlt und dazugehören will. Der Anblick des ersten bewusstlosen Fixers, der auf der dreckigen Toilette der Diskothek liegt, ist für sie ein Schock.

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (Christiane F.)

Mit zwölf kam Christiane F. in einem evangelischen Jugendheim zum Haschisch, mit dreizehn in einer Diskothek zum Heroin. Sie wurde süchtig, ging vormittags zur Schule und nachmittags mit ihren ebenfalls heroinabhängigen Freunden auf den Kinderstrich am Bahnhof Zoo.
Christiane F. berichtet mit minuziösem Erinnerungsvermögen und rückhaltloser Offenheit über die Schicksale von Kindern, die von der Öffentlichkeit erst als Drogentote zur Kenntnis genommen werden.
Das Buch, das in den 70er Jahren Deutschland erschütterte.

Handbuch Migration

Für AIDS-Hilfen, AIDS-Fachkräfte und andere im AIDS-Bereich Tätige veröffentlichten das Archiv für Sozialpolitik (AfS) und der Verband der Initiativgruppen in der Ausländerarbeit (VIA) das Handbuch Migration. Gezielt greift der Band Informationsdefizite von Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialbereich in der praktischen Arbeit mit Migranten auf. Fehlende Kenntnisse über deren spezifischen Bedürfnisse und kulturellen Hintergründe oder sprachliche Barrieren führen besonders in der AIDS-Beratung zu Missverständnissen und wirken kontraproduktiv.

Risiko mindern bei Drogengebrauch

Dieses Buch will Hilfestellung geben, um unerwünschte Effekte des Drogengebrauchs vermeiden zu können. Es liefert Gesundheitsinformationen, Grundlagen für Verbraucherberatung und Schutz der VerbraucherInnen – trotz und wegen der Prohibition. Verbraucherschutz sollte eben auch bezüglich der illegalen Drogen gelten. Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen, die ansonsten nicht unbedingt erhältlich ist, sollte ein Stück Normalität werden.