Sexualität

Mit Vielfalt umgehen.

Das umfangreiche Handbuch „Mit Vielfalt umgehen ..." für MultiplikatorInnen in Schule und Jugendarbeit ist Ergebnis des europäischen Kooperationsprojektes TRIANGLE, das das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW initiiert hatte. Der Beitrag gibt einen Überblick über Entstehung, Inhalte und Evaluation dieser Arbeitshilfe, die einen wichtigen Beitrag zur Überwindung von Diskriminierung aufgrund homosexueller Orientierung leisten kann.

Forum Sexualaufklärung und Familienplanung – Migration

Die öffentlichen Gesundheitsdienste müssen sich auch für Menschen nicht deutscher Herkunft vollständig öffnen, fordern die Autorinnen und Autoren dieses FORUM. Dorothea Grieger berichtet zu Anfang von den Hürden, die aus Sicht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration bestehen und von den Aktivitäten auf Bundesebene, um die gesundheitliche Versorgung von Migrantinnen und Migranten zu verbessern.

Gewalt gegen Frauen und sexueller Missbrauch von Kindern

Das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW hat einen 3. Bericht zum Handlungskonzept der Landesregierung zur Thematik „Gewalt gegen Frauen und sexueller Missbrauch von Kindern“ herausgebracht. Die über 300 Seiten starke und sehr informative Broschüre behandelt dabei folgende Bereiche:

- Bekämpfung häuslicher Gewalt
- Hilfen für die Opfer häuslicher Gewalt
- Hilfen für die Opfer und Maßnahmen zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt
- Hilfen für Frauen und Mädchen in besonderen Lebenslagen
- Opferschutz

Abzittern

Gerald Beck ist Auftragsschreiber und Ghostwriter und privateine Spielernatur. Als er seine Dienste dem umstrittenen FernheilerPentland zur Verfügung stellt, glaubt er, den großen Coupgelandet zu haben: Mit dem ansehnlichen Vorschuss gleich barauf der Hand kann er sein altes Leben samt Ehefrau hinter sichlassen. Er greift sich Laptop und Geld, steigt in den Wagen undmacht sich auf und davon Richtung Süden: durch Frankreich,Spanien und bis nach Portugal.

Sexualerziehung und AIDS

Ein offenes Gespräch über Sexualität war innerhalb der Institution Schule nie leicht. AIDS hat zusätzliche Verunsicherung gebracht. Seit dem Aufkommen der Krankheit hat es nicht an Reaktionen gefehlt, die an Panik und Hysterie grenzten. Schülerinnen und Schüler sind davor in besonderer Weise betroffen, weil AIDS Ängsten Vorschub leistet, die sie sowieso schon mit dem Thema Sexualität verbinden.

Seiten