Neuen Kommentar schreiben

Amphetamine untergemischt bekommen

Hallöchen.

Bin grade auf Eure Seite gestoßen und wollte mal fragen was Ihr von der "Sache" haltet.

 

Also....Anfang Oktober, n ganz normaler Sonntag Abend. Mit meinem Freund (erst 2 Monate zusammen). Wir haben gemeinsam ein Bier getrunken. Ich ging in die Wanne (etwa 20-30 Minuten), als ich wieder raus kam (es war ca 21 uhr) hab ich mich aufs Sofa gesetzt, n Schluck Bier genommen und kurz darauf merkte ich dass mir furchtbar schwindelig wird, aufsteigende Hitze und ich sagte zu ihm "mir wird ganz komisch". Dann wurde mir schwarz vor Augen.

Das nächste was ich weiß war der Blick auf die Uhr...kurz vor zwei in der Nacht. ich hab fürchterlich gezittert, ziemlich unkontrolliert haben meine Hände, Beine, mein Kopf und eigentlich mein ganzer Körper gezuckt. Alles vor meinen Augen flackerte wie wild und ich war völlig panisch. Ich habe mir selbst an den Haaren gezogen, mich selbst geschlagen, ins Sofakissen gebissen und gestöhnt. Ich konnte nicht laufen, meine Beine haben völlig versagt. Mein Freund fragte mich mehrmals ob er n Krankenwagen rufen solle, ich wollte das nich.

Als sich dieser Zustand etws beruhigte war es etwa vier Uhr. Das Zucken war zwar noch da aber meine Sinne kehrten so langsam wieder. Mir war in einem Moment heiß und im nächsten habe ich gefroren. Mein Freund gab mir kalte Lappen und hat das Fenster aufgemacht und musste es gleich wieder zumachen. Naja, dann habe ich meinen Hund als zwei wahrgenommen...meine Tapete hatte über und über rote Äderchen, ich führte Gespräche mit meinem Freund die eigentlich nich stattfanden, sprich ich war der Meinung er spricht mit mir und antwortete, und er meinte er hätte garnichts gesagt. Sein Gesicht war wie mit einem Raster überzogen und meine Wohnzimmerlampe hatte plötzlich Noppen. Gegen halb sechs konnte ich dann endlich einschlafen.

Alles in allem war es die schlimmste Nacht meines Lebens, ich dachte echt ich müsste jämmerlich verrecken. So völlig außer Kontrolle. Da dieses Zucken und Augenflackern nicht verschwand bin ich Montag Mittag ins Krankenhaus gefahren. Nach einem Urintest wurde mir gesagt dass ich Amphetamine in mir habe....also n Rausch hinter mir habe. Ich fiel aus allen Wolken.

Ich bin 27, Mutter und habe eigentlich ein erfülltes Leben, mit Drogen (außer gelegentlich nem Bier und halt die ollen Kippen) hatte ich nie was zu tun. Mein Freund hat eine Drogenvergangenheit....ist laut eigener Aussage seit fast 9 Jahren clean. Das problem is jetz halt dass irgendwo im Raum steht dass er mir dass Zeug untergemischt hat. Darüer haben wir auch gesprochen und er beteuert dass er es nicht war. Aus welchen Gründen auch immer. Ich liebe ihn und will ihn nicht verlieren. Dennoch glaube ich dass etwas nicht stimmt an der ganzen Sache. Ich bin bereit mit ihm gemeinsam zu kämpfen...auch wenn er wirklich der jenige is dem ich den Mist zu verdanken hab. Kann ich ihn dazu bewegen mir die Wahrheit zu sagen? Und wenn er immer noch mit Drogen zu tun hat? Wie bekomme ich es aus ihm raus? Und wie kann ich ihm helfen?

Drug Scouts Kommentar: 

Hier im Forum für Erfahrungsberichte beantworten wir KEINE Fragen!
Wenn Ihr Fragen an uns Drug Scouts habt, richtet sie bitte (während der Öffnungszeiten) an das Dr. Frühling Team!

Es steht jedoch allen Forumsusern frei, auf hier veröffentlichte Erfahrungsberichte zu antworten.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.