Neuen Kommentar schreiben

Tut bloss was

Meine Empfehlung an alle Benzoabhängigen,

nutzt die Chance sofern Ihr wirklich Willens seid, an Eurer Situation etwas zu ändern und macht eine stationäre Entgiftung.

Hierfür empfehle ich aus eigener Erfahrung die Klinik der Alexianer in Hörstel, wo ich von Ende Januar, bis Anfang März war.

Die Aufenthaltsdauer dort beträgt sechs Wochen und ist eine Kombination von körperlicher Entgiftung und psychotherapeutischer Begleitung und wer dann noch Bedarf an einer anschließenden Therapie, egal ob ambulant oder stationär, wird von da aus weiter vermittelt.

Ich bin dort angereist, mit einer durchschnittlichen Einnahme von 20 MG Lorazepam tgl. und die habe ich wirklich schon viele Jahre eingenommen. Meinen Plan wie ich entgiften wollte habe ich selber angegeben und so habe ich die Menge innerhalb von guten drei Wochen komplett auf null gefahren, ganz ohne Begleitmedikation oder Bedarf. Das war nicht einfach, ich hatte mit Sicherheit eine Woche wo ich es als psychisch und physisch sehr herausfordernd empfand, aber danach ging es jeden Tag ein kleines Stückchen besser.

Ich bin jetzt seit Anfang März clean, gehe meiner Tätigkeit in einer Klinik wieder nach und bin froh mich für diesen Schritt entschieden zu haben, denn nichts habe ich als so belastend empfunden, als den Druck mir täglich den notwendigen Nachschub zu besorgen - endlich kann ich frei atmen und auch leben.

Ich wünsche Euch viel Erfolg für diesen ersten Schritt!!

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.