Neuen Kommentar schreiben

L-Polamidon Entzug

L-Polamidon hat eine Halbwertszeit (HWZ) von 55 stunden. Ein Tag hat 24 stunden. Also 55 dividiert durch 24 = 2,29 Tage. Also ist nach 2 Tagen die Hälfte der Tagesdosen , bei mir waren es 3 x 20 Tr./d. weg. 1 ml Polamidon hat 5 mg. Ich nahm dann am nächsten Tag gleich mal von jeder Dosis die Hälfe weg = 10 Tr. statt 20. Darauf blieb ich wieder 2 Tage, dann reduzierte ich die 10 Tr. wieder um die Hälfte und blieb ca. 4-5 Tage auf 5 Tr.. Dann nahm ich 4 Tage 3 Tr., anschließend 6 Tage pro Dosis 2 Tr... Der Rest wäre reine Psychotherapie gewesen. Ich wollte diese Droge loswerden und hatte während der Reduktion keinerlei Entzugserscheinungen. Weder psychisch noch physisch. Die Leber schafft in 2,29 Tagen die Hälfte runter und wenn man daran denkt, also mir hat der Gedanke so geholfen, dass ich nach 3 Wochen wusste, dieses Zeug brauche ich nie wieder. Der böse Arzt, der mir den Antagonisten Buprenorphin als Schmerzmittel verkaufte, stürzte mich damit wissentlich in den Enzug. Ich sagte ihm, dass ich das Buprenorphin nicht mehr nehme, sondern meine 1. Tagesdosis L-Polamidon, damit ich den Tag überstehe und meinen eigenen Weg des Entzugs gehen werde. Das tat ich, wie oben beschrieben und dann hat er gestaunt, als ich ihm das letzte noch unversehrte Fläschchen auf den Schreibtisch stellte. Hauptsache ich war clean und bin es bis heute.

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.