Neuen Kommentar schreiben

Gut beschrieben...

...Das muss man sagen :-D Ich habe Ende Juni 2016 nach 14 Jahren einen kalten methadonentzug gemacht. Ich bin daheim die glatten Wände hoch und unten auf dem Zahnfleisch gegangen. Wenn ich in einigen Foren lese, dass manche behaupten, Methadon sei nicht so wild wie Heroin, packt mich die Wut. Heroin ist der reinste Witz im Vergleich zu Methadon!

3,5 Wochen hat es gedauert bis die aller schlimmste hochphase der körperlichen Entzugs langsam begonnen hat abzuklingen.

3,5 Monate hat es gedauert, bis ich so viel Kraft hatte, dass mir nicht dauernd die Beine weg geknickt sind und mich das aufstehen nicht mehr die aller größte Überwindung gekostet hat.

Jetzt ist es über 6 Monate her seit ich mit dem Entzug begonnen habe und ich bin psychisch immer noch nicht ganz auf den Beinen. Ich habe an manchen Tagen suchtdruck, dass es mir die Tränen in die Augen schießt und ich habe eine spezielle Form der Depression, die mich antriebslos macht und mir die Energie raubt.

Aber ich mach weiter... Ich bin ja wirklich mal unendlich gespannt wann ich endlich ganz überm Berg bin.

Dir jedenfalls alles Gute weiterhin und viel Kraft

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.