Neuen Kommentar schreiben

Polamidonentzug

Also als erstes möchte ich sagen das ich täglich 23ml Pola bekomme, und das seit mitlerweile 10 Jahren, ich habe einmal Unfreiwillig abturnen müssen als ich 2017 in Haft kam, naja zum einen bekommst im Knast niemals 23ml zum anderen war ich positiv auf Benzos und Koka, (das war meine Suchtverlagerung, da ich kein "H" mehr nehme/nahm, seit ich Substituiert werde), aufjedenfall wurde ich in 9 Tagen, angefangen mit 5ml,rausdosiert. Horror pur, nach 1 Jahr hatte ich noch mit dem Entzug zu knabbern, Schlafstörung, Lustlosigkeit, kein Antrieb etc. Ich habe dann mit oder über Anwalt geschafft wieder Substituiert zu werden, bin dann auf 9ml Methadon hoch gegangen, nun bin ich seit August diesen Jahres wieder in Freiheit. Ich wurde bei mein jetzigen Arzt wieder auf 23ml hochdosiert, und mir bangt es jetzt schon vor der Entgiftung, sicherlich denkt ihr nun wieso lässt er sich so hochdosieren, um sich wieder abdosieren zu lassen?! Der Grund, meine Verlobte ist im 5 Monat schwanger, und ich möchte nicht das dass Kind mit sowas gross wird, Ausserdem ist es mein Vorsatz für 2020... Also an alle da draußen, es gibt immer etwas wofür es sich lohnt mit Drogen aufzuhören..... Bleibt Stark.... Liebe Grüße von Andreas aus Kassel

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.