Neuen Kommentar schreiben

meine erfahrung dmit speed und die folgen

Nachdem ich mir einige berichte durchgelesen habe, moechte ich nun auch meine Erfahrungen teilen. Alles fing damit an, dass ich immer schon sehr neugierig war was Drogen anging. Also habe ich mich ueber alle moeglichen Substanzen informiert. Eines abends ging ich mit Freunden feiern. Vorher waren wir bei jemandem zuhause der ploetzlich anfing Speed zu konsumieren. Da ich Kopfschmerzen hatte entschied ich mich vorerst dagegen es auszuprobieren. Als wir anschließend im Club waren wollte ich es dann doch also ab aufs klo und eine wintzog kleine line gezogen welche komischerweise sofort wirkte (ob es Einbildung war oder wirklich am Speed lag weiss ich nicht). Nach diesem Abend fand ich es so toll feiern zu gehen ohne zu trinken und die anschließenden folgen zu haben dass ich es oefter ausprobierte. Was kann es auch besseres geben als klar im Kopf zu sein und trotzdem die ganze Nacht tanzenn zu koennen und sich dabei super toll zu fuehlen.. In den folgenden 2 Jahren konsumierte ich also regelmäßig. Jedes Wochenende los gehen und was nehmen. Wenn es nicht klappte wurde ich richtig sauer und wollte lieber zuhause bleiben als trotzdem spass mit meinen Freunden zu haben. Irgendwann las ich einen Artikel in der Zeitung ueber schlechtes amphetamin dessen folgen waren dass die Konsumenten im alter von 16 Jahren auf ein neues Herz warten mussten. Seit diesem Tag aederte sich alles. Ich litt schon vorher an panikattaken doch ploetzlich wurden diese zu meinem staendigen begleiter. Ausserdem hatte ich auf nichts mehr Lust. Hatte Atemnot, herzrasen, Schwindel und alles was man sich denken kann. Als ich eines morgens aufwachte war es so schlimm dass ich dachte ich wuerde verrueckt werden und muesste mich einweisen lassen. Ich ging zum Arzt der mich ausgibig untersuchte doch er fand nichts. Das war die schlimmste zeit meines Lebens diese Ungewissheit ob man etwas ernstes hat. Diagnose des Therapeuten: Depression mit schweren panikattaken, loesung: Medikamente (Antidepressiva) Seitdem ist mehr als ein Jahr vergangen und mir geht es endlich wieder gut. Ich habe mir geschworen das zeug nie wieder anzurühren. Ich habe nicht nur psychische schaeden davon getragen sondern auch Freunde verloren und so weiter.. Ich moechte zwar sagen dass ich zu dieser zeit die besten Partys hatte und ich das manchmal schon vermisse ber es war einfach zu viel. Ich weiss auch dass die Leute die es wirklich ausprobieren wollen nicht abgeschreckt sein werden von meinem Text aber glaubt mir frueher oder spaeter wird jeder schaeden davon tragen. Vor allem sollte man loskommen von dem Leichtsinn gegenueber Drogen. Konsum mit Respekt und in maßen.. Und noch eins, wer sich anfangs sagt 'ich will es nur mal ausprobieren' der beluegt sich selber. Es wird nie das letzte mal sein! Kommentare mit aehnlichen Erfahrungen oder aehnlichem sind erwuenscht!

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.