Neuen Kommentar schreiben

Horrortrip auf gras

Hallo Ich möchte nach ausgiebigem erkunden dieserr seite und vor allem der Erfahrungsbericht-ecke auch mal meine kleine Sammlung an tips und Erfahrungen einwerfen :D Kurz zu mir: ich bin 16 jahre alt, gymnasiast und in guten Verhältnissen aufgewachsen. Obwohl ich strikt gegen drogen war und nie was damit zu tun hatte, hat das ganze im alter von 14 jahren angen, als ich ein großer fan meines 3 jahre älteren cousins war, welcher eine ausführliche drogenkarriere hatte. Am Weihnachtsabend von besagtem 14. Lebensjahr kam er angetrunken zu mir und weil ich dazugehören wollte hab ich auch was getrunken. Da hab ich zum ersten mal gemerkt wie wenig ich vertrage. Das gefühl in meinem körper das zum ersten mal anders war, fand ich super. Also gleich am nächsten tag vollsuff. Seitdem hab ich nicht so viel getrunken und da alkohol. die einzige droge bisher war die ich wirklich bereut habe, habe ich mit dem trinken inzwischen aufgehört. Da ich ja sowieso stark von meinem cousin beeinflussbar war und er dauernd erzählt hat das kiffen noch viel besser als trinken ist, hab ich das ungefähr 3 monate später auch probiert. Ich war zwar enttäuscht weil keine vernünftige wirkung einsetzte aber ich war fest davon überzeugt dass es was taugt. Weil ich aber null kontakte hatte kam es erst ca. 4 monate später zum ersten cannabis vollrausch, welcher auch eher durchwachsen ist. Nun nach vielfachem experimentieren mit lachgas, ritalin, reinem koffein und gras (wobei ich in jedem fall extrem vorsichtig bin!!) hab ich ecstasy ausprobiert. Also vorsichtig wie ich bin hab ich mich intensiv damit auseinander gesetzt und jeden fall kalkuliert. Heißt: Ich hab eig. immer (sogar bei gras etc.) dabei -vitamin tabletten -trinken -tripsitter -diverse gegenmittel Ecstasy war toll aber da ich danach ein wenig schlafprobleme hatte hab ich mir 1 tag später um mal wieder richtig schön auszuschlafen einen joint bereitgelegt. Und weil ich mich gerne gut vorbereite hab ich mir vorher essen gekocht, trinken und vitamine bereitgelegt und hab den joint geraucht. Und hier kommt das bizarre: Ich hab schon sehr oft gekifft aber das ist mir noch nie passiert und ich bin mir nicht sicher ob es mit dem mdma zu tun hat das evtl noch auswirkungen hatte jedenfalls hab ich nur ca nen 3/4 johnny gequarzt und bin dann wieder reingegangen. Bis dahin war alles wie gewohnt. Aber dann wurde ich übel weggehauen. Ich hab geschwitzt und alles war extrem langsam (nicht so wie es normal ist sondern beängstigend langsam) und alles ist so nachgezogen. Ich hab mich so groß gefühlt und hab nur alle 3 sekunden ein bild gesehen. Dazu hatte ich hallus und geräusche gehört. Mir wurde extrem übel und mein herzschlag wurde sehr hoch. Anfangs dachte ich nur ich bilde mir das ein und um mich zu beruhigen hab ich meinen puls gemessen. Doch das ergebnis machte alles viel schlimmer: über 170 Ich bekam panik und dachte nur ich will nicht sterben und dadurch ist der puls noch deutlich krasser geworden Nach 2 stunden der qualen bin ich dann verschwitzt eingeschlafen und hab am nächsten morgen absolut nichts mehr gespürt. Mir gings super. Meine frage ist ob jemand von euch das schonmal so ähnlich erlebt hat und ob es mit dem ecstasy zusammenhängen könnte. Gestreckt war das zeug net ich hab es aus eigenanbau bezogen.

Drug Scouts Kommentar: 

Auch wenn das Interesse an verschiedenen Substanzen groß ist: Wartet noch ein bisschen mit dem Konsum. Mit 14 seid ihr mitten in der geistigen und körperlichen Entwicklung. Je früher ihr mit dem Konsum von psychoaktiven Substanzen beginnt und je häufiger ihr dann konsumiert, um so größer ist euer Risiko dauerhafte Entwicklungsbeeinträchtigungen davon zu tragen. Auch mit 16 kann dieses Risiko noch enorm hoch sein.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.