Neuen Kommentar schreiben

Meine beste Erfahrung mit Pep

hallo zusammen,

Speed oder Pep oder einfach Amphe, wie wirs auch gerne einfach mal nennen, war meine 4. Droge, nachdem ich erfolgreich von Cannabis, Pilzen und XTC "entjungfert" worden bin. So wurden dann auch meine Pep-Erfahrungen, die ich bisher hatte, zu einem guten Erlebnis, von meinem subjektiv als schönsten empfundenen will ich gerne berichten. Allgemein kann ich noch sagen, dass ich psychedelische und uppende SAchen generell am liebsten mag. Pep wollte ich eig nie probieren, ich kam durch Zufall auf dieses Zeug, weil mir quasi rosa Paste "aufgedrängt" wurde, da es preislich erst ab einer bestimmten Menge Pillen gab. Die erste Erfahrung hatte ich dann auf der Nachtschicht meiner Arbeit, 4 Lines und eine Nacht drauf gewesen, am nächsten Tag aber etwas erschöpft. Ab dem Zeitpunkt wollte ich mich gern öfter so unter Starkstrom setzen. Das schönste Mal war dann mein 3., bei einem guten Freund. Er hatte 1 g Pep spontan gekauft am Vormittag und großzügig wie er ist, durfte ich bei ihm kostenlos was ziehen. Also ab, direkt nach der Arbeit zu dem Freund (er heißt jetzt mal Peter) gefahren, bisschen gequatscht und dabei 2 gute Lines, nicht extrem groß, aber auch nicht zu klein, gezogen. Er zunächst nur eine, ich machte die erste etws dicker und länger, die zweite dann dünn aber gediegen. Das alles gegen 21 Uhr. 10-15 Minuten später kams dann. Bein fing an zu wackeln wie von selbst und ich hab sofort gemerkt, ich brauch jetzt Hardcore über die Boxen und am besten erstmal ne Runde um den Block. Nicht falsch verstehen, es war nicht dieses unangenehme Gefühl, wie bei ner Überdosis Koffein, sondern, als ob in mir grad ein Kraftwerk in Perfektion anspringen würde. Hunger und Durst waren sofort weg, trotzdem hab ich immer wieder was getrunken,allein schon gegen die trockene Amphe-Fresse. Wach, als ob ich nie wieder schlafen könnte. Peter war auch wach, aber nicht so unter Power wie ich. Ich habe ihm mehr oder weniger befohlen, Musik reinzumachen. Peter ist mehr der Dubsteb-Fan, aber an dem Abend war es schließlich doch überwiegend meine Musik, Hardcore, Hardstyle und natürlich immer gerne speziell nochmal Gabber, was dem Tempo wenigstens ein bisschen angepasst ist (Tipp: ich empfehle New Balance- Up and Down auf Pep, denn so kommt man sich dabei vor). Als wir draußen waren, drehte ich völlig auf, noch nie in meinem Leben war ich so hyperaktiv, eigentlich bin ich im Alltag eine sehr ruhige und gelassene Person, aber nicht an dem Abend. In einem Schwall hab ich geredet, laut und ohne Punkt und Komma. Habe mich spitze gefühlt, selbstbewusst, als wär ich Hulk. Meine Muskeln erschienen mir größer und ich kam mir irgendwie so vor, als wüsste ich das Ende vom Satz schon immer, bevor derjenige, der den Satz sagt, es überhaupt weiß. Das ging so im Wechsel mit drinnen sitzen, drinnen zur Musik stampfen, wieder raus, Peter raucht eine und ich laber und laber und laber. Peter, das muss man mal sagen, ist ja wirklich ein freundlicher Mensch, aber selbst er sagte zu mir, dass ich vielleicht ein bisschen leiser reden sollte drinnen, was mir bis dato garnicht aufgefallen war. Ich hörte nicht, wie laut ich plabberte und bin wiederholt an dem Versuch gescheitert, leiser zu reden. Bewegen konnte ich mich wie ein Weltmeister, dafür brauchte ich mich nicht anzustrengen, es ging ohne Probleme und je mehr ich mich auf diesen Energie-Zustand einließ, desto mehr Euphorie entwickelte sich darauß. Leider war auch das mal wieder zu Ende, gegen Ende der Nacht war ich sogar so erschöpft, dass ich noch einschlief und auf diese Weise noch ca 3 Stunden schlaf hatte, im Gegensatz zu meinen letzten Amphe-Sessions, da habe ich garnicht geschlafen. Pep ist für mich ein Teufelszeug einerseits und ich will niemandem, der schwach ist, empfehlen dieses Zeug jemals anzurühren. Die Abhängigkeit ist schneller da, als man denkt, denn dieser Zustand ist äußerst geil, gerade dann wenn man Energie benötigt, wie beim Arbeiten oder Raven. Andererseits ist es für Personen, die damit vernünftig umgehen können, eine geile Erfahrung, denn zu Pep gehört soviel mehr als nur einfach "wach sein", wie viele immer vermuten. Pep ist auch einfach wie eine Kombination aus Hulk und Einstein. Dennoch- für die Arbeit empfehle ich es nicht. Man arbeitet nach meiner jetzigen Erfahrung unsauberer und springt von Punkt zu Punkt, weil alles mehr Spaß macht und man will schließlich seine Energie nicht sinnlos in sich stecken lassen. Jeder sollte selber entscheiden, ohne beeinflusst zu werden, ob er den König der Energie ziehen will oder nicht. Seit euch im Klaren, dass auch Amphe eine Kehrseite hat und die ist nicht schön.

Peace

 

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.