Neuen Kommentar schreiben

Kein Pep, dann halt saufen.. oh doch Pep

Hey Leute,wollte hier mal eine meiner ersten Erfahrungen mit Speed (hatte es davor schon 1/2 mal in kleinen Dosen neben Dingern probiert, konnte aber keine Speed-spezifische Wirkung feststellen) teilen. 

Meine Laufbahn ist noch recht jung (zum Glück mit 17) jedoch auch nicht ganz ohne würde ich behaupten. Seit Dezember habe ich ca. 5 mal auf Teilen die ganze Nacht durchgefeiert auf verschiedenen Techno/Goa Parties. Die Szene war mir von Anfang an symphatisch und wuchs mir ein wenig ans Herz.Nun aber zu der letzten Nacht auf Speed. Es war ein Donnerstag, ich hatte zuvor mein Zulassungszeugnis fürs Abitur bekommen und abends stieg traditionell die Zulassungsfeier in einem Mainstream-Club in der Nähe. Ich hatte eigentlich schon 2 Wochen vorher überlegt, wie ich mir diesen Anlass feiern sollte. Alkohol ist für mich das letzte, ich kriegs nicht runter, ich bekomme Magenprobleme, der "Turn" fuckt mich nur ab. Dinger waren keine Möglichkeit, da ich 2 Wochen vorher schon geballert hatte und ich wenigstens halbherzig versuche, so etwas wie eine 4-Wochen-Regel einzuhalten. Mein Fazit war: ich zieh mir was, ist sowieso alltagstauglicher und sticht in der besoffenen Menge nicht so raus. Das Problem: am abend der Party hatte ich kein Pep. Es gelang mir nicht vorher was aufzutreiben, da ich keinen Ticker habe, sondern immer auf den Parties geholt habe (verbesserungswürdiges Prozedere, zugegeben). 

Was tun? Irgendwie beschloss ich dann trotzdem zu trinken. Wir versammelten uns mit ca. 30 Leuten unserer Stufe aufm Schulhof, um vorzusaufen. ich kam etwas später, da ich noch arbeiten musste. So um 21:30 kam ich schließlich dort an und alle waren schon komplett zu, gröhlten und nervten extrem. Also begann ich zu trinken.. Musste ja irgendwie drauf sein, um feiern zu können und nicht genervt zu sein. 

Um ca. 22:30 waren wir im Club, ich hatte etwas getrunken, aber nicht wirklich viel. Im Nachhinein würde ich sagen, ich war mittelmäßig angetrunken, konnte mir die Umstände aber immer noch nicht feiern. So um 23:00 kam ein Kollege schließlich auch, der sich Dinger geballert hatte. Gleichzeitig kam noch ein Anderer, der tatsächlich Pep dabei hatte. Sofort fragte ich, ob ich was bekommen könnte. Er stimmte zu. Also zog ich gegen 0:00 die erste Line. Ich spürte nicht wirklich viel, was ich recht schnell auf das Setting zurückführen konnte, die ganze Party kotzte mich an. Bis 5:00 zog ich mir in unregelmäßigen Abstanden um die 5 Lines. In der Zeit versuchte ich zu der billigen EDM Mischpampe zu tanzen und verzog mich jedes mal sobald Pop und son Dreck aufgelegt wurden nach oben um zu rauchen. Ich merkte, wie das Speed wirkte zu diesem Zeitpunkt, ich fands gut, doch die volle Befriedigung (wie ich sie bisher immer auf Teilen hatte), war nicht da (Set und Setting?).

Wir beschlossen dann uns zu verziehen (insgesamt 6 Leute, alle gepeppt und gekifft, in Teilen noch gesoffen, für mich galt der Dreifackkonsum) und bei nem Kollegen ne Afterhour mit Goa zu starten. Die ca. 20 minütige Busfahrt beruhigte mich etwas und schien den vorher vorhanden Status der Angefressenheit zu vertreiben. Als wir aus dem Bus stiegen, gingen wir kurz in ein Waldstück um uns zu entleeren. Plötzlich traf es mich wie bei 'nem derben Horrorfilm. Ich bildete mir Schritte ein und Schlüsselgeklimper zu schreckte auf, schrie sogar etwas. Die abgefuckteste Pepparanoia schien mich ergreifen zu wollen. Zum Glück war die Wohnung direkt an der Haltestelle sodass wir schnell drinnen waren und ich klar kam. Als alle sich allmählich gesetzt hatten in einer netten Runde und die ersten Js rumgingen, wir Goa hörten, beschlossen wir etwas zu tanzen. Also laberten wir, tanzten, rauchten ein wenig und ich zog noch eine Line. Moment, what? Warum denn das jetzt? 

Mir wurde urplötzlich bewusst, dass ich extrem schwitze (besonder meine Hände)  gleichzeitig war mir kalt, ich spürte meine Gliedmaßen fast nicht mehr bzw. extrem merkwürdig, mein Gesicht kribbelte und ich hatte derbstes Sodbrennen (verkackter Alk). Ich dachte mir nur so: "Alter.. du brauchst jetzt noch ne Line sonst kommst du gar nicht fit".Wie rational zu befürchten, drauf jedoch nicht abzusehen war, machte es das nicht besser. Ich beschloss wieder zu tanzen, Bewegung, ich musste mich etwas aufheizen. Die anderen reagierten nicht wirklich drauf, selbst wenn ich ihnen sagte, dass ich krass auf Sendung war (wahrscheinlich gings denen genauso). Ich würde jetzt sagen, dass ich es extremer wahrgenommen und hier beschreibe, als es eigentlich war. Das Gefühl, zu kollabieren, zu kotzen, Hallus zu schieben hatte ich nicht. Um 8:30 ging ich schließlich nach Hause. Es dauerte ca. 20 Minuten, die Frischluft, die Natur schien mir gut zu tun, obwohl ich frierte. Zuhause angekommen waren zuhause noch mein Bruder und sein Kollege, die von einer anderen Party (auch am Peppen) in meinem Zimmer chillten. 

Nachdem die beiden sich um 9:00 verzogen und ich alleine war, versuchte ich bei leisem Fernseh-Getöse einzuschlafen. Nix da!Meine Gedanken rasten, ich konnte mich absolut nicht zusammenreißen (kannte ähnliches schon von Dingern). Also stand ich auf, trank einen Tee und überlegte womit ich mich beschäftigen konnte. An dieser Stelle sei trotz meiner eher winzigen Erfahrung mit dem Zeug im Vergleich zu dem was da andere schon hinter sich haben und beurteilen können einfach mal gewarnt für Leute, die das zum ersten Mal machen: Das Runterkommen ist der letzte Sch****. Ich wusste bis 14:00 nicht wohin mit mir und wechselte andauernd zwischen Küche, Bett und PC. Nichts stellte mich zufrieden. Mein Hals tat weh von den Klumpen wie anscheinend wie Butterflies meine Schleimhäute penetrierten, meine Gliedmaßen fingen allmählich an zu schmerzen, das Drücken klang auch nur langsam ab (also der teilhafte Verlust der Bewegungmöglichkeit, wenn ich dann einmal saß oder lag, war es schwer wieder hoch zu kommen) und mein Kopf kam auch nicht klar. Das Drücken und der Drang irgendwas zu machen, aber nichts befriedigendes zu finden, standen natürlich irgendwie im Kontrast zueinander. Und genauso lief das bis nachmittags. Ich realisierte dann natürlich irgendwann, dass ich etwas über der gechillten Dosis war.

Um das ganze mal abzuschließen, lässt sich wohl das Fazit aus einer Unterhaltung mit 'nem Kollegen danach ganz gut verwenden. Trip und Runterkommen standen in keinem Verhältnis zueinander. Obwohl ich mit Dingern schon Chemie konsumierte, fühlte ich mich nach Pep wirklich so, als hätte mich meinem Körper gerade richtigen Dreck reingepumpt, ich fühlte mich einfach von innen dreckig. Fazit: Erstmal gar nicht mehr. Ich weiß auch nach den mehreren Malen davor, nicht was ich an dem Zeug so feiern sollte. 

Natürlich ist das 'ne ganz subjektive Erfahrung und ich kann nicht wirklich ausschließen, dass es mich irgendwann nochmal reizt.

Hoffe der TB ging klar (erst mein zweiter) :)

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.