Neuen Kommentar schreiben

Über den Konsum und seine Folgen

Hallo, ich habe bereits einige Erfahrungsberichte veröffentlicht und möchte nun einmal die Folgen meines exzessiven Konsums beschreiben. !!! Ich möchte mit diesem Bericht lediglich mein Wissen veröffentlichen und rufe nicht zum Konsum auf. Der Konsum von Substanzen kann strafbar sein und isr enorm gefährlich. !!! Also meine Liste ist relativ lang und ich habe einige Sachen konsumiert, darunter waren Medikamente wie - Methylphenidat, - Lisdexamphetamin, - Diphenhydramin, - Bupropion, - Modafinil, - Koffein (sehr exzessiv, weshalb ich neben den positiven auch erschreckend negative Erfahrungen gemacht habe), - Mirtazapin, sowie auch bekannte Substanzen wie - Amphetamin, - MDMA, - Paramethoxyamphetamin (ungewollt, vermute ich), - THC, oder auch einige Research Chemicals wie - 3-MMC, - 2-MMC, - 3-MEC, - 4-CMC, - 2 C-D, - 5-MAPB, - 5-EAPB, - 2-FA, - 2-FMA, - AB-FUBINACA, - 3,4-CTMP, - 2-DPMP, - 6-MAPB, - 6-APB, - Methylon, - Methcathinon. Diese Stoffe gehören zu den meist konsumiertesten Substanzen und sollen ein Bild von meinem, auf Erfahrungen basierenden, Wissensstand geben. Ich habe nicht alle Stoffe aufgeführt und rufe keineswegs dazu auf, ebenso viele Substanzen auszuprobieren.

Nun zu den Folgen. Natürlich ist der Konsum solcher oder anderer Substanzen nicht ungefährlich und kann leichte oder auch schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Beispielsweise hat sich mein Gewicht gravierend verändert. Ich habe 20 Kg abgenommen und habe mein Hungergefühl bis heute nicht vollständig zurückerlangt. Durch meinen anfangs unvorsichtigen Konsum, ein vergangener Lebensabschnitt, welcher sich durch starke Überdosen eventuell sogar lebensgefährliche Dosen auszeichnete, habe ich auch gelernt wie es ist, von Substanzen abhängig zu sein. Eine solche Sucht ist immer ein ernstes Thema und nicht ungefährlich. Ich hatte mit Absetzsymptomen zu tun und habe jede Menge Geld verloren. Ich habe bereits über Heroin solche Sätze gehört und kann dies auch auf andere Substanzen übertragen. Ist man abhängig, so können Substanzen zum 24-Stundenjob werden, man konsumiert und anschließend versucht man neue Ware aufzutreiben oder aber eben die benötigte Kohle. Ich habe meistens Stimulanzien konsumiert und kann sagen, dass auch jene einige negative Eigenschaften besitzen. Man ist geistig völlig klar, ist man aber süchtig, kann sich die Denkweise verändern, man stellt Substanzen über andere wichtige Dinge in seinem Leben und glaubt dennoch die volle Kontrolle zu besitzen, obwohl sie einem entgleitet. Der Gewichtsverlust war jedoch nur eine körperliche Folge, meine Nasenschleimhäute haben auch unter dem Konsum gelitten, einige Stoffe waren höchst aggressiv und vermutlich habe ich auch so manche Kristalle aufgenommen, welche meine Schleimhäute beschädigt haben könnten. Um das häufige Nasenbluten, welches ich mit dem übermäßigen Gebrauch von Xylometazolin (Nasenspray) erklärt habe, zu verhindern, musste mein Halsnasenohrenarzt die Schleimhäute mit Strom behandeln. Ich habe durchs Rauchen sowie such durch den Konsum meine Fitness eingebüßt, welche vorher der eines relativ erfolgreichen Schwimmers entsprach. Die Substanz Koffein hat zudem zu starkem Bluthochdruck geführt. Allgemein kann man also sagen, dass der Konsum, selbst wenn man erfahren ist, nie ungefährlich ist.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.