Neuen Kommentar schreiben

Badesalz

HALLO liebe Leser,

ich möchte meine Erfahrung mit Badesalz (vermutlich MDPV) teilen.

Vorwort:

Ich konsumiere regelmäßig Cannabis und Zauberpilze. Vor 2 Monaten konsumierte ich auch regelmäßig MDMA, Speed, LSD, 25i-NBOMe und ab und zu auch mal andere psychedelische Substanzen. Wieso ich alles außer THC & Psylocibin nicht mehr anfasse, dazu später mehr.

 

Die Story:

Ich habe mit 12 Jahren das erste Mal gekifft, und aus unabsehbaren Gründen auch das erste Mal magische Trüffel zu mir genommen (Horrortrip, da ich nicht mit der Ego-Auflösung klar kam). Als ich dann mit 16 Jahren das erste Mal Ecstacy konsumierte, entdeckte ich meine Liebe für psychoaktive Substanzen. Nach diesem xtc-Rausch hörte ich auch auf, Alkohol zu trinken und Kippen zu rauchen, da ich verstanden habe, wieso diese "Gesellschafts-Drogen" legal sind. Ich ging dann auch regelmäßig in Techno-Clubs, um dort meinen Spaß mit Extacy zu haben. In dieser Szene stieß ich dann auf Speed und ziehte mir ab und zu ne Nase beim feiern, falls ich kein Bock auf E hatte. Mit 16 hatte ich dann auch meinen ersten richtigen LSD-Trip, welcher von großem psychischem Nutzen war. Ich habe durch LSD gelernt, dass ich nur mich selbst brauche, um zufrieden zu sein.

NBO konsumierte ich regelmäßig, aber das nicht weil die Substanz mir gefiel. Eigentlich nur weil es sehr oft vor kam, dass ich mir eine Pappe mit LSD holen wollte, aber diese dann mit 25i-NBOMe betropft war.

Ich konsumierte hauptsächlich immer mit meinem besten Freund T. 

Als ich und T eines Tages bei unserem Ticker waren, um unsere Schulden abzubezahlen, zog dieser plötzlich ein Pack mit einer weißen pulverförmigen Substanz aus seiner Tasche. Er bot uns an, ein kleines Näschen von dem angeblichen 5-IT zu ziehen. Da wir schon schlechte Erfahrung mit Legal Highs gemacht haben, wollten wir zuerst nicht. Doch unser Ticker meinte in diesem Moment ausdrücklich, dass er uns niemals etwas geben würde, was uns schadet. Es war Freitag Abend und wir waren geil auf nen Trip, also akzeptierten wir das Angebot. Zuerst zog ich mir eine kleine Prise von dem Zeug, dann zog sich T eine weitaus fetter Nase als ich. Und das war sein Todes-Urteil. Wir haben einen Joint aufgerollt, und wollten diesen gerade rauchen, als nach 5 Minuten nach nasaler Einnahme die Wirkung hervor kam. Alles fing an zu wobbeln, fast wie auf meinem ersten Acid-Trip, bloß noch viel extremer. Meine Sinne lösten sich förmlich von allem, was ich kannte. Der Ticker hat sich auch ne dicke Nase gegönnt, und ich habe in seinem Gesicht gesehen, das etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, ob irgendwas sei, und er hat mir gesagt, dass er die Wirkung noch nie so extrem gespürt hat. Wir waren auf einem Basketballplatz, und als den Kindern, die dort Basketball spielten auffiel, das mit uns irgendwas los ist, kamen sie auf uns zu und fragten uns, was denn los sei. Wir haben extreme Panik geschoben und sind aufgestanden, ohne überhaupt noch an den Joint zu denken. Wir wollten alle einfach nur Weg. Ich und T trennten uns aus irgendeinem Grund von unserem Ticker, ohne uns zu verabschieden. Die Wirkung war so heftig, ich hörte die Stimmen um meinen Kopf fliegen und hatte so krasse Visuals, dass ich wirklich Angst und Panik in mir aufkommen fühlte. In diesem Moment sagte ich eher sarkastisch zu T: "Was wenn wir sterben?".      "Ich glaub ich sterbe echt", antwortete er.

T fing an keine Luft mehr zu bekommen, er fing an zu ersticken. Ich hab ein bisschen gebraucht, um zu verstehen, dass er wirklich in Lebensgefahr schwebte. Nachdem er eine Minute kaum Luft bekam, fiel er zu Boden. Da ich auf nem heftigen Film war, schien das alles so surreal, fast wie in einem Traum. Doch ich realisierte, dass T wirklich sterben würde, und ich versuchte ihm irgendwie zu helfen. Ich konnte mein Handy nicht mehr bedienen und konnte somit auch keinen Krankenwagen rufen. Das einzige was ich noch konnte, war schreien. Ich schrie so laut nach Hilfe, wie noch nie in meinem gottverdammten Leben. "Hilfe, er stirbt! Bitte hilft mir doch jmd!"

Zwei Passanten kamen angerannt und fragten was los war. Zwei Jungs mit den fettesten Tellern liegen auf einer Wiese, der eine kratzt ab, das war los. Ich habe hier nur noch bruchstückartige Erinnerungen. Ein kurzer Ausschnitt in meiner Erinnerung ist, wie ich T in dem armen halte und weine. Er war in diesem Moment regungslos, erstickt, blau angelaufen. 

Der nächste Erinnerungsauschnitt ist, wie 1 Polizeiwagen und 2 Krankenwägen mit Blaulicht um mich herumstehen. 

Der nächste, wie ich auf einer Trage im hinteren Teil eines Krankenwagens liege.

Im Krankenhaus kam ich wieder zu mir. Ich war noch total drauf und alles hat sich immernoch extrem bewegt. Ich wusste was passiert war, und ich war mir sicher dass ich T sterben sehen habe. Ich spürte das Verlangen, alles zu verdrängen. Ich wollte nicht mehr denken, und schlief einfach ein. Am nächsten morgen erfuhr ich, dass T in einem anderen Krankenhaus auf der Intensivstation im Koma liegt und künstlich beatmet wird. Als die Ärztin mir dass mitteilte, war ich so froh, dass er noch lebte. Mit ihm ist ein großer Teil von mir gestorben. Und jetzt war dieser Teil in mir wieder am Leben. 

T wurde nach dem Ereignis für 4 Wochen in die geschlossene Psychatrie verwiesen. Das waren die 4 qualvollsten Wochen meines Lebens. Zu wissen, dass mein bester Freund, der in meinen Armen gestorben ist, noch lebt, aber nicht mit ihm sprechen zu dürfen und ihn nicht in den Arm nehmen zu können.

Ich und T haben uns, als er entlassen wurde, direkt getroffen. Wir haben mit diesem Ereignis unsere respektlosigkeit gegenüber Drogen verloren. Wir haben gesehen, was passieren kann. Nicht nur mit dem Körper, auch mit dem Verstand. Ich habe noch nie erlebt, das eine Substanz so etwas mit meinem Bewusstsein gemacht hat. Jenseits jeder Realität.

Es ist alles wieder gut, aber es hätte auch anders laufen können. Ich muss das Geschehene immer noch verarbeiten, und kann deswegen wenig Psychedelika zu mir nehmen. Ich hatte seitdem her auch schon wieder einen LSD-Trip, dieser artete jedoch ins negative aus, da ich zu viele Erinnerungen mit der Optic verbinde. Marihuana und Pilze sind das einzige, was ich noch bewusst konsumieren kann. 

Dies soll auch eine Warnung sein. Lasst die Finger von Legal Highs und Research Chemicals. Dasselbe kann passieren, wenn man Räuchermischungen konsumiert. 

Dies soll auch ein Aufruf sein. Man muss das Problem an der Wurzel packen. Und die Wurzel ist nun mal die jetzige Drogenpolitik. Diese Drogenpolitik erzeugt nun mal viel mehr Leid, als sie Gutes bringen sollte. #LEGALIZEALLDRUGS

Danke fürs lesen

 

 

 

 

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.