Neuen Kommentar schreiben

prägender Gras-Horrortip

Hallo zusammen, 

Vor ungefähr 5 Monaten hatte ich mein letztes so richtiges Erlebnis mit Cannabis, was meine nachfolgenden Erfahrungen geprägt hat. Seit dem konsumiere ich so gut wie gar nicht mehr oder nehme höchstens (!) 3 Züge mit schnellem Ausatmen zu mir, da ich dieses Gefühl momentan so fürchte und ich mir vorkomme als hätte ich ein Trauma.

Naja zur Vorgeschichte: Habe schon gut 1 1/2 Jahre vor diesem letzten mal öfter und intensiver gekifft, ohne Bedenken und ohne irgendwelche Nebenwirklungen. Es war immer ein angenehmes, entspanntes und schönes Gefühl. Ich konnte auch in allen Situationen damit umgehen, sei es während des Unterrichts, zu Hause am Essenstisch oder allgemein bei irgendwelchen Plänen, es war nie so das es sich anfühlte als sei mein Gehirn total abgekapselt. So dachte ich mir mit einer Freundin, als wir zusammen am Busbahnhof saßen, es wäre eine gute Idee ein Tütchen zu rauchen. Es verlief alles wir immer, ohne groß nachzudenken machten wir uns ans Werk und fingen an. Zu den Bedingungen es war Hochsommer mit 30 Grad, gefühlt 40 und wir hatten nichts zu trinken, der einzige Schutz war meine Sonnenbrille. Wir verweilten dort ein wenig als wir auf die Idee kamen etwas zu machen, durch die Stadt zu gehen oder etwas zu trinken zu kaufen solange wir auf den Bus warteten. Auf dem Weg zum Bahnhof (wir suchten uns die kürzeste Strecke um etwas zu trinken zu kaufen, und hatten Hoffnung auf einen Automaten mit irgendetwas erfrischendem und vielleicht was zu essen), trat dieses lustige Gefühl ein und wir lachten den halben Weg, bis dieses Lachen zu Keuchen und Atemnot umschwung und ich mich 30 Kilo schwerer fühlte. Die Sonne drückte so doll und es fühlte sich an als ob alles heißer und heißer wurde. Der Weg kam mir unendlich vor, so als würden wir nicht voran kommen und die ganze Zeit auf dem selben Punkt gehen. Als wir endlich die gerade mal 500m lange Streckeüberwunden hatten, standen wir vor dem Automaten und er war leer(!). Plötzlich machte sich so ein schrecklich unangenehmes und aussichtsloses Gefühl in mir breit, wie ich es gar nicht kannte. Als würde ich auf dem Punkt gleich umkippen oder ersticken. Es war wahrscheinlich an meinem Gesicht oder meiner Haltung anzusehen, weil meine Freundin gleich danach fragte ob alles gut bei mir sei.. mir war nur so warm das ich nicht mal richtig antworten konnte und alles fühlte sich so unangenehm an.. ich wollte einfach nur raus aus diesem ''Trip'' und es mir nicht anmerken lassen das es mir schlecht ging. Ich meinte dann ich müsse mich unbedingt hinsetzen und setzte mich in den Schatten. Mir wurde schwarz vor Augen und die Geräusche der Züge hämmerten extrem in meinen Ohren. Schließlich fragte mich meine Freundin ob sie was zu trinken holen solle und ich stimmte ein. Sie fragte noch ein paar mal ob bei mir alles okay sei und ich gab immer nur ein undifinierbares Gelalle zwischen Ja-mir geht es super scheiße- und nein-ich will es mir gar nicht anmerken lassen, wieder. Die Zeit in der ich alleine da saß war der Horror. Ich dachte die ganze Zeit ich müsste mich übergeben aber wusste nicht wo,es kam  mir vor als wüssten alle Leute was mit mir los ist und ich machte mir sogar schon Gedanken darüber einen Krankenwagen zu rufen. Letztendlich fällte ich die Entscheidung eine Toilette aufzusuchen. Auf dem Weg sah ich alles durch meine Sonnenbrille wie eine unreale Welt und die Gläser überkreuzten sich. Mir wurde noch 10 mal heißer und erneut schwarz vor Augen. Ich setzte mich und hatte das Gefühl meine Augen würden zusammenkleben, sie fühlten sich so klein an und alles sah so verfälscht durch die Sonnenbrille aus. Einige Zeit später kam Meine Freundin dann mit Wasser und mir ging es langsam wieder gut. Naja das war meine erste negative Erfahrung und ich dachte mir nichts weiter dabei.

Naja am nächsten Tag war ich mit einer anderen Freundin unterwegs in einem Freizeitpark und ich schenkte ihr anlässlich ihres Geburtstags ein wenig Gras. Ich erzählte ihr von meiner negativen Erfahrung und wir machten uns darüber lustig. Als wir im Park waren begann alles sich wie am Tag zuvor zu wenden. Ich sah alles Bild für Bild, schnelle Achterbahnen kamen mir so unreal vor und mein Kopf war so langsam und ich hörte alles doppelt und alles war so unangenehm (obwohl es nicht einmal warm war). Naja wir mussten so ziemlich 5 mal nachdem wir schon 10 minuten angestanden haben die Warteschlange verlassen, da ich nichts gepackt habe und wieder alles Bild für Bild gesehen habe und meine Freundin mich in dieser Situation nicht verstehen konnte. Das ging so circa 2h so. Also ich war nicht mehr breit aber hatte diese Bild für Bild Visions, so als wäre alles ein abgehackter Film.  Seit dem läuft eigentlich jeder Rausch genau gleich ab, ich traue mich schon gar nicht mehr zu kiffen, weil ich dieses Gefühl so fürchte und ich eine Art Trauma habe. Ich bin so beeinflusst, das jedes mal dieses Gefühl auftritt, auch wenn ich manchmal total Lust habe einen zu rauchen (man muss nochmal bedenken das ich das davor so ziemlich täglich getan habe und immer alles glatt lief). Würde mich über Kommentare dazu freuen, es war mir eine Freude meine Erahrungen mit euch zu teilen und vielleicht legt sich das Problem ja wieder.

Lg 

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.