Neuen Kommentar schreiben

Crack

Hallo an alle interessierten Leser,

ich habe mich das erste und einzige mal an Crack rangetraut. Erfahrungen habe ich mit fast allen gängigen Drogen gemacht, Cannabis und spice, Pilze, LSD, MDMA, Amphetamine, Kokain, heroin (auch nur einmalig), benzos, opiate wie codein auch, aber die kommen meistens zum runterkommen von pep zum Einsatz. 

Nun zu der Geschichte mit Crack: ich bin nicht unbedingt der Fan Nummer 1 von Koka, eig stehe ich mehr auf kiffen und feiern mit Mdma an den Wochenenden, habe aber das Glück, dass ich jemand kenne, der sich ab und zu ein bisschen was für sich holt und das aus 1. Hand bezieht. Verkaufen tut er das eigentlich dann nur an mich, als Cola-Fan braucht er das meiste für den Eigenbedarf. 

Da man in Deutschland mal abgesehen von frankfurts Problemvierteln und Hamburgs Problemvierteln eigentlich schlecht an Steine kommt, habe ich mir normales pulvriges Koka gekauft und es mit Hilfe von Anleitung und etwas Glück aufgekocht mit Kaiser Natron. Es sah zwar ein bisschen komisch aus aber war klumpig und ließ sich rauchen. Dosis extrem gering, schließlich hatte ich keine Ahnung, was passieren würde, eine Pipe selbstgebaut. Ich zündete an und inhalierte kurz, und der größte Teil vom Brocken verbrannte. Bereits kurz nachdem ich wieder ausatmete, merkte ich, dass es losging. Ich war hellwach, zitterte an den Beinen, meine Atmung wurde sehr schnell, das Herz schlug kräftiger und kurz darauf riss ich meine Augen auf. Begleitet wurde das von einem Glücksgefühl, dass die Effekte von nasal konsumiertem Kokain doch relativ deutlich übertrifft. Über negative Empfindungen kann ich mich nicht beklagen, ich hatte keine spürbaren Nebenwirkungen außer dem zittern und ein bisschen krampfen. Irgendwann fingen meine Beine und Hände an zu kribbeln (keine Ahnung ob das das runterkommen war oder noch die Effekte von dem Rush). Das eigentliche Come-down folgte kurz darauf, die gier blieb bei mir aus, auch wenn ich aus Neugier schon noch eine rauchen wollte, beließ ich es dabei. Ich wurde ein bisschen schlapp und fühlte mich geistig etwas leer, aber es war noch auszuhalten, hatte ja keine zu große Dosis. 

Abschließend kann ich sagen, dass sich Crack für mich nicht lohnt, es war die Erfahrung wert, aber der Rush ist sehr kurz und der Kater dagegen vergleichsweise lang. Wie das Suchtpotenzial nun genau ist, weiß ich nicht wirklich, ich habe das nach einem Zug jetzt nicht als total unwiderstehlich empfunden, kann mir aber vorstellen, dass das ganze nach dem 2. dann schon ganz anders aussieht. 

Lasst lieber die Finger davon, dann seid ihr auf jeden Fall sicherer. 

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.