Neuen Kommentar schreiben

Ausführliches erstes Mal Ecstasy mit Halluzinationen

Hey,

vorab muss ich sagen, dass dies ein sehr ausführlicher Erfahrungsbericht wird.

 

Zu mir: Ich bin männlich, 18 Jahre alt, 1,88m groß und wiege 85 Kilo. Cannabis rauche ich seit etwa einem halben Jahr, lediglich nur etwa alle 1-2 Wochen am Wochenende. Ecstasy war meine erste harte Droge, die ich bis heute konsumiert habe. Nun aber mehr zum ersten Mal.

Ich war lange am Überlegen, ob ich wirklich Ecstasy nehmen soll oder nicht, doch die Neugier hat ganz klar überwogen. Zwei gute Kumpels von mir haben mich dann auch davon überzeugt mal mit ihnen zu schmeißen. Gesagt, getan. Es war an Heiligabend als ich es das erste Mal ausprobiert habe.

Wir waren bei meinem Kumpel in der Laube, seine Eltern waren zwar da, aber die kommen abends nie rein. Bequeme Sofas und eine ziemlich heftige Anlage standen in der Laube. Auch Lichterketten, Laser und Moving Head hatte mein Kumpel dort stehen, optimal für einen Abend auf MDMA. Den Abend über hörten wir Hauptsächlich Goa und Drum and Bass. Genug Wasser und einen Fruchtsaft hatten wir auch parat.

Es etwa um 23:30 Uhr, als ich die erste Pille schmiss. Zuerst hatte ich eine blaue Tesla-Pille, die zwischen 220-240 mg MDMA enthielt. Ich wusste durchaus, dass man eigentlich nicht 1,5 mg MDMA pro kg Gewicht überschreiten sollte (bei mir wären das etwa 120-130 mg) und sagte das meinen Kollegen. Bei mir hätte also eine halbe Pille vollkommen ausgereicht, doch meine Kumpels haben auf mich eingeredet, dass eine halbe nicht ballern würde und erst eine ganze so richtig reinknallt. Ich habe lange überlegt, ob ich das wirklich machen sollte und habe mich dann doch von ihnen überzeugen lassen, da ich sie wirklich gut kannte und sie auch schon sehr oft zuvor Ecstasy geschmissen haben. Also runter damit. Nach etwa 15 Minuten habe ich ein leichtes unangenehmes Stechen im Magen gespürt, das jedoch nach ein paar Minuten wieder wegging. Nach 30 Minuten merkte ich noch nicht wirklich viel, aber mir fiel auf, dass einer meiner Freunde schon mit dem Kopf unkontrollierbar wackelte und der andere am Tanzen war. Kurz darauf fingen die beiden an, sich zu umarmen, was ich anfangs echt seltsam fand. Doch einige Minuten später, etwa nach 40 Minuten, spürte ich ein leichtes Kribbeln im ganzen Körper und ziemlich starken Bewegungsdrang, auch mein Bein fing unkontrollierbar an zu wackeln.

Plötzlich merkte ich, wie die Wirkung schlagartig einsetzte, es waren so unbeschreiblich starke Gefühle, dass ich anfangs absolut nicht damit klarkam. Die Gefühle waren so heftig und so extrem unangenehm (hatte das jemand von euch auch schon einmal?), dass ich dachte ich müsste gleich den Krankenwagen rufen, wenn das so bleibt, doch nach ca. 30 Sekunden wechselte die Wirkung von extrem unangenehmen und bedrückenden Gefühlen zu unbeschreiblichen Glücksgefühlen. Ich musste immer wieder tief einatmen, weil ich es so unglaublich schön fand. Sofort musste ich tanzen und mich bewegen. Mein Freund hat mich daraufhin umarmt und es hat sich wirklich unvorstellbar schön angefühlt! Die basslastige Musik ging durch meinen ganzen Körper und erfüllte mich einfach nur mit purer Glückseligkeit.

Ab diesem Zeitpunkt kann ich keine Zeitangaben mehr machen, weil mein Empfinden für Zeit in diesem Rausch vollkommen verschwunden war. Mein Kiefer hat unaufhörlich gezittert und sich verkrampft, das muss echt merkwürdig ausgesehen haben, aber es hat sich trotzdem kein bisschen schlecht angefühlt. Ein Glück hatte mein Kumpel eine fette Packung Kaugummis mit, was ich auch nur jedem anderen sehr ans Herz legen kann! Auch meine Augen haben sich ab und zu nach hinten gerollt, ohne dass ich es bewusst beeinflusst habe, aber das hat sich sogar echt gut angefühlt. Mir war sehr wichtig, dass es meinen Kumpels gut ging, ich fragte immer wieder, ob sie sich gut fühlen oder noch was trinken wollen. Nicht nur den enormen Tanzdrang habe ich wahrgenommen, auch hatte man einen ziemlich heftigen Laberflash, vor allem ich, wie mir im Laufe des Abends aufgefallen ist. Auf der Tanzfläche in der Laube sind wir durchgehend abgegangen und oft haben wir selbst beim Tanzen über Gott und die Welt geredet. Als mein Kumpel dann meinte, dass wir ja eine „Rederunde“ machen können, hat es sich für mich wie die beste Idee angehört, die ich jemals in meinem gesamten Leben gehört habe. Also haben wir uns immer mal wieder auf die Sofas gepflanzt und über alles mögliche geredet. Der eine Kumpel war mein bester Freund seit dem Kindergarten und der andere Kumpel war in der Grundschule einer meiner besten Freunde, jedoch haben wir, nachdem ich aufs Gymnasium und er auf die Realschule ging, komplett für 8 Jahre bis hin zu ein paar Tagen, bevor wir geschmissen haben, den Kontakt verloren und nichts miteinander gemacht. Doch unter Einfluss von Ecstasy ist man von der emotionalen Ebene auf einem ganz anderen Level. Es gibt keine Barrieren oder Tabus mehr, man kann über alles und jeden reden und die Gespräche waren wirklich sehr intensiv. Ich habe mich auf Anhieb wieder blendend mit ihm verstanden. Bis heute, einen Monat danach, verstehen wir uns wieder bestens und es fühlt sich wirklich so an, als hätte es diese 8 jährige Pause nie gegeben.

Ich hatte oft das Gefühl bei den Gesprächen, dass ich totalen Bullshit rede, aber immer, als ich zu Ende geredet habe und es wirklich ernst meinte, dachte ich mir, dass es sich für die beiden bestimmt mega schwachsinnig angehört haben muss und sie gleich lachen werden, aber es war einfach nie so und sie haben mich sofort verstanden. Man ist wirklich miteinander verbunden in gewisser Weise.

Der einzige Nachteil dabei: wir waren manchmal mitten im Gespräch und oft habe ich sofort vergessen, worüber wir eigentlich vor ein paar Sekunden noch geredet haben und als ich dann meine Kumpels fragte, hatten sie auch absolut keine Ahnung mehr. Man ist also sehr vergesslich, was jedoch in dem Moment wieder extrem witzig ist.

Nach einer Weile hat mich mein Kumpel darauf angesprochen, was ich ja für riesigen Teller hätte. Also ging ich mit ihm zum Spiegel und tatsächlich: Meine Pupillen waren so riesig, dass man kaum noch sehen konnte, was für eine Augenfarbe ich hatte. Wenn ich mal aufs Handy geguckt habe, konnte ich kaum was lesen, weil alles so verschwommen war.

Zum folgenden kann ich zeitlich absolut keine Angaben mehr machen. Als die Wirkung nach ein paar Stunden jedoch etwas nachließ, fragte mein Kumpel, ob wir nicht noch einen Joint rauchen wollten. Ich hatte total Bock drauf, also bauten wir uns noch eine Tüte und rauchten sie zu zweit weg, weil mein anderer Kumpel keine Lust hatte. Kurz darauf schmissen wir beide jeweils noch eine halbe gelbe Packman-Pille (auch etwa 240mg) hinterher. Dies war eine absolut schlechte Idee, wie sich nachher rausstellte.

Ab diesem Punkt habe ich auch einen deutlichen Filmriss und kann mich nur noch an Bruchteile erinnern. Nach einer gewissen Zeit überkam mich ein starkes Unwohlsein und ein bedrückendes Gefühl. Ich hatte starken Magendruck und das Gefühl, mich gleich übergeben zu müssen. Also rannte ich raus und musste tatsächlich kotzen, was in dem Moment auszuhalten war. Ich ging wieder rein und mir ging es etwas besser. Überwiegend hatte ich jedoch Wasser ausgekotzt, da ich davon über den Abend viel getrunken habe. Obwohl ich schon gekotzt hatte, bekam ich nach kurzer Zeit wieder Magendruck und musste mich erneut übergeben. Ich kann nicht sagen, ob es eine Reaktion auf das Kiffen oder auf die nächste halbe Pille war, aber ich vermute eher, dass es die Pille war. Die vorherige Euphorie und der Drang zu tanzen verschwand langsam. Zeitlich kann ich es absolut nicht mehr einordnen, aber irgendwann danach habe ich noch eine halbe Pille geschmissen. Fragt mich nicht wieso ich das getan habe, aber scheinbar hatte ich dadurch die Hoffnung, dass die Glücksgefühle wiederkommen würden. Die Stimmung wurde nicht besser. Mir ging es auf keinen Fall schlecht, aber ich hatte diese extrem gute Laune einfach nicht mehr, obwohl meine beiden Kumpels noch völlig drauf waren.

Nach dem Kiffen ging es mit den sogenannten „Optics“ los, von denen mir meine Kumpels erzählt haben. Irgendwann bemerkte ich, als ich meinen Kumpel beim Tanzen beobachtete, dass sein rechtes Auge verschwunden war. Als er sich zu mir setzte, hatte er plötzlich Falten und einen Bart. Das Gesicht meines anderen Kumpels sah zeitweise zu 0% mehr aus wie es eigentlich aussehen sollte, es sah aus, als würde eine ganz andere Person neben mir sitzen. Ein Blatt auf dem Boden wurde zu einer Maus und beim Spaziergang draußen wurde eine weiße Plastiktüte zu einer Schneeeule mit ganz weichen Federn. Da gab es sicherlich noch mehr, aber daran kann ich mich nicht mehr erinnern.

Was mir jedoch im Gedächtnis geblieben ist, sind die Halluzinationen, die ich hatte, als es etwa 7:00 Uhr morgens war und wir zurück zum Haus meines Kumpels gegangen sind. Als er alle Lichter ausgemacht hatte und er nur noch mit seiner Handytaschenlampe auf den Boden geleuchtet hat, stand plötzlich ein Wolf neben ihm, der mit den Zähnen gefletscht hat. Es sah wirklich so abnormal echt aus, das hat mich wirklich fasziniert. Als ich mich umdrehte Richtung Haus, standen am Ende des Weges plötzlich 10 Kinder ohne Gesicht, die sich langsam bewegten und aussahen, als würden sie gleich einen Marathon laufen wollen. Das hört sich vielleicht gerade alles etwas beängstigend an, jedoch war es viel mehr interessant und ich hatte sogar Spaß dabei es mir anzugucken, weil ich total verblüfft war, was dieser Stoff alles auslösen kann. Ich war mir also völlig im Klaren, dass es nicht echt war und nur Halluzinationen waren.

Danach sind wir zurück in die Wohnung und haben uns schlafen gelegt. Ich konnte erstaunlich gut einschlafen, vielleicht kam das davon, dass ich am Abend gekifft habe.

 

Am nächsten Tag war ich zwar etwas matsch, aber mir ging es gut. Als ich aufgestanden bin hatte ich noch etwas geweitete Pupillen, aber längst nicht mehr so groß wie am Abend. Wir sind danach zu McDonalds gefahren und ich hatte ein ziemlich fettes Menü, was ich aber nicht aufessen konnte, weil ich eigentlich gar keinen Appetit hatte. Über den Tag hatte ich leichte Kopfschmerzen und auf nichts Lust. Ich wollte einfach nur im Bett liegen und Serien gucken. Man merkt schon, dass das Serotonin im Gehirn fehlt, man ist etwas niedergeschlagen und kann sich für nichts wirklich begeistern. Trotzdem ist ein Kater von Alkohol noch wesentlich schlimmer meiner Meinung nach. Was noch hinzukam war der ziemlich starke Kiefermuskelkater, den ich noch ein paar Tage später hatte. Über den Tag hatte ich immer noch leichte Wahrnehmungsveränderungen. Alles hat sich verwaschen und etwas wackelig angefühlt. Auch als ich abends wieder im Bett lag, hat sich im Dunkeln die Decke meines Zimmers leicht bewegt und man konnte bei längerem Draufstarren kleine Muster erkennen. All diese Ausfallerscheinungen waren nach ein paar Tagen schon wieder vergessen.

 

Insgesamt würde ich meine Erfahrung mit Ecstasy als gut bezeichnen, da die Glücksgefühle, die ich empfunden habe, einfach unbeschreiblich schön waren und man Menschen, die man schon lange kennt, noch mal ganz anders kennenlernt und Freundschaften auf ein anderes Level bringen kann. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es mit der Freundin auch die Beziehung verbessern und auf ein neues Level bringen kann. Zwischen dem Konsum werde ich auf jeden Fall mindestens 6 Wochen Zeit lassen. Beim nächsten Mal werde ich jedoch nur jeweils 2 halbe Pillen nehmen, weil ich denke, dass ich eine Überdosis hatte und davon kotzen musste. Schließlich habe ich mit den insgesamt zwei Pillen ca. 4 mal so viel MDMA zu mir genommen, wie empfohlen wird. Schön blöd von mir, aber im Nachhinein ist man ja bekanntlich immer schlauer.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.