Neuen Kommentar schreiben

Horrotrip von THC?

Ich muss jetzt mal meine THC Erfahrung loswerden und frage mich, wie albern es ist von Gras derartig durchzudrehen....

Ich war mit einem Freund vorher in Hamburg und wir haben ein tolles Wochenende mit gutem Essen, Musicals und tollem Hotel. Eigentlich war es ein schöner Ausflug und ich kam wieder und war eigentlich sehr gechillt :)

Da ich keinen Tabak (mehr) rauche, habe ich mir eine ganz kleines bisschen  Gras in meine Puurpfeiffe getan und es geraucht...was dann geschah, fand ich so schlimm, dass ich seitdem nie wieder gekifft habe.

Zuerst merkte ich, dass ich breit war. Ich kiffe normalerweise echt nicht viel. So doof es klingt: Ein Gramm reicht bei mir schon die eine oder andere Woche...es ging also wirklich um eine kleine Menge. Normalerwweise fühle ich mich dann angenehm, finde sachen lustig, bin kreativ und relaxt. Aber das läuft so nebenbei. Das breit sein steht nicht im Vordergrund.

Ich saß also auf der Couch und sah fern und merkte, dass ich breit war und dachte mir, okay...das haut rein...genieß es.... ich versuchte weiter fernzusehen und merkte dann "verdammt, du bist echt ziemlich breit." 

Das hat man manchmal...dann wirkt das Gras echt stark und entweder man kommt damit gut klar, oder (ein Geheimrezept) man sucht etwas, dass man verloren hat, oder räumt auf. Das wirkt neistens, weil es den Kopf vom Breitsein ablenkt. Dieses Mal half das aber nicht. Irgendwann merkte ich "Scheiße, du bist echt sehr breit. Das ist nicht gut." Ich habe alles um mich herum sehr sehr scharf und deutlich, aber gleichzeitig auch undeutlich wahrgenommen und fühlte, dass der Rausch immer stärker und stärker wurde.

Ich dachte "Okay, gut. Der Trip überrollt dich grade. Schalt alles ab, was dich überfordern könnte und versuch zu entspannen. " Ich habe den Fernseher ausgeschaltet und das Licht ausgemacht. Das Fenster geöffnet, um frische und kalte Luft hineinzulassen. Alles was ich tat fühlte sich merkwürdig und hilflos an. Wie der Versuch einem Trip entgegenzuwirken. Wie Notfallpläne. Dieser "Trip" (Ich bezeichne es einfach mal so) hatte mich jetzt komplett im Griff. Ich war total ausgeliefert.  Es fühlte sich fürchterlich und übrmächtig an. Ich nahm alles in meiner Umgebung extrem scharf wahr abber es drehtesich auch alles. Alles was ich tat, dachte, machte wurde von dem Trip gefressen. Ich spürte, dass ich noch niemals so einen Rausch erlebte, wie dieses Mal. Und dann begann mein Herz zu rasen. Das habe ich öfter, aber ich kann normalerweise damit umgehen. 

Dieses Mal war alles anders. Ich war gefangen in einem Zustand der mich völlig mitriss. Ich spürte dass ich einem Rausch ausgesetzt war, der sich total schlimm und heftig anfühlte. Mein herz raste und hämmerte in meinem ganzen Körper und wurde immer schneller. Ich dachte mir, dass es nicht gesund ist, wenn das Herz so rast. Ich musste mich beruhigen. Ich taumelte auf den FLur und wollte nach draußen gehen und mich beruhigen. Im Hausflur überkam mich die Erkenntnis, dass ich innerhalb der nächsten Minuten einen tödlichen Herzinfarkt und Herzstillstand erleiden würde. Mir war in dem Moment klar, dass ich sterbe. Ich wusste, dass dies der Augenblick war in dem ich sterbe. Ein fürchterliches Gefühl

Ich taumelte (Ich konnte nicht mehr gehen. Meine Beine fühlten sich an wie Gummi. Mein ganzer Körper kribbelte).

Ich ging ins Bad. Das Licht ausgeschaltet und zog mich aus und ging unter die Dusche. Alles woran ich denken konnnte, war, dass man mich tot unter der Dusche finden würde. Ich stand in der Dusche und fühlte mich total Dissoziativ. Es wirkte alles irreal und unwirklich und wie ein Hilfloser versuch etwas aufzuhalten, was nicht aufzuhalten war. Mein Herz raste, ich begann keine Luft zu kriegen und wusste:" Jetzt beginnt es"

Ich schloss die Augen und drehte das Wasser auf und wechselte immer von Eiskalt zu Heiß. Wie sinnlos sich das anfühlte. Der Trip hielt an. Ich duschte weiter und irgendwann, ich weiß nicht wie lange, merkte ich, dass ich begann meine Gedanken unter Kontrolle zu bekommen. Darum duschte ich weiter und nach eineer gefühlten halben Stunde war ich so weit, dass ich nurnoch das Geühl hatte, gerade den härtesten Rausch meines Lebens zu erleben. Ich ging ins Bett und schloss die Augen. Irgenndwann wurde es besser und ich schlief völlig erschöpft ein.

Das war ein derart fürchterliches Erlebnis, dass ich noch Wochen später völlig erschöpft und traumatisiert war. Wenn ich daran zurücckdenke, dann fühle ich mich merkwürdig. Ich habe seitdem nie wieder was geraucht.

Hatte jjemand so etwas schonmal?

Wie kann so etwas passieren?

 

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.