Neuen Kommentar schreiben

Erfahrungen mit Kanna, Alkohol und Räuchermischungen

Sehr oft schon habe ich Kanna in Zusammenhang mit Cannabis, Wild Dagga (Afrikanisches Löwenohr) und Alkohol (immer Bier) gemischt und meistens lustige und sehr entspannende Erfahrungen gemacht. An einem Nachmittag nach der Arbeit holte ich mir drei Bier. Daheim hatte ich schon 1g Kanna, etwas Cannabis und Wild Dagga. Es ist wie eine kleine Achterbahnfahrt, zuerst einmal Kanna ist wenn man es als Extrakt schnupft ein Genusserlebnis bzw. Geschmackserlebnis wenn man es mag, ich mag es wenn es angenehm den Rachen runterschmeckt, sanfter wie Koks in der sehr leichten Betäubung und sehr nett zu den Schleimhäuten, das netteste was ich kenne, vlt ist tabakloser Schnupftabak sanfter noch. Also ich habe mir drei Lines vorbereiter auf meinen Spiegel und zog sie weg, zuerst einmal, man merkt am Anfang oft gar nichts oder nur sehr subtil. Ich würde sagen es beeinflusst einwenig das Sichtfeld, ich meine damit nicht das es Optik macht sondern eher, das man den Eindruck hat man sieht schlechter und selten bekommt man ein Zwinkern mit Ruckeln beim einsetzen der Wirkung in seinen Augen was sehr angenehm und euphrisch rüberkommt. Ich öffnete mein Bier und machte eine Räuchermischung mit Wild Dagga (afr. Löwenohr), Cannabis und Tabak und begann während dem Bier trinken immmer wieder zu rauchen und zu nachlegen zum ziehen, an manchen Abenden hatte ich auch zehn Lines intus. Wenn man dann sedidativ wird durch die Räuchermischung und weil man zuviel Kanna gezogen hat , will man liegen und sich extremstens entspannen und es liegt ein kinstern und rauschen in der Luft wie wenn man abwechselnd am Strand liegen würde mit einer Pinacolada am LIegestuhl oder wie wenn man nochmals raufgezogen wird, für eine weitere Fahrt Achterbahn, das ganze spielt sich sehr im Kopf ab, körperlich kann einem bei zuviel Kanna und derart Mischkonsum (Alkohol und Räuchermischung) übel werden, ohne sich gleich übergeben zu müssen (habe mich nie übergeben!), heiß und schwitzig, baut sich aber alles schnell wieder ab. Fröhlicher, entspannter und etwas euphorisch fühlt man sich, aber auch sehr müde gegen Ende der Session. Meistens schläft man sehr gut ein, nachdem sich die kurze Wirkung von dem Mischkonsum wieder nachlässt. 3-4 Stunden schöne Nachmittage sind das. Wenn man das aber täglicher macht, spürt man das Kanna kaum noch.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.