Neuen Kommentar schreiben

Antihistaminikum (Antiallergikum Fexofenadinhydrochlorid) und MDMA

Hallo liebe Leute,

das hier ist sowohl ein Erfahrungsbericht, als auch eine Frage und ich würde mich freuen, wenn es jemanden gäbe, der sich damit auskennt :)

Ich bin weiblich, 17 Jahre jung und habe mit dieser zusammen schon ungefähr sechs Mal Erfahrungen mit MDMA bzw. Ecstasy gemacht. Vor ungefähr einem Monat kam ich mit ein paar Freunden auf die Idee, Ecstasy nicht wie üblich in der Nacht in einem Club oder ähnlichem zu konsumieren, sondern dies am Mittag bei Sonnenlicht eher in der Natur zu machen. Da ich an einer Pollenallergie leide und der Konsum erst ca. einen Monat zurückliegt, habe ich an diesem Tag das im Titel genannte Medikament eingenommen, um während des Trips nicht von unerwünschten Allergiesymptomen überrascht zu werden. Zunächst saßen wir an einem Tisch eines abgelegenen Spielplatzes und rauchten zu fünft einen Joint. Darauf nahmen wir alle die erste Hälfte einer weiß-orangenen Sprite-Ecsasy Pille und warteten auf die Wirkung.

Nach bereits 15 Minuten fing die Pille an, ihre Wirkung zu entfalten, jedoch nicht auf ihre gewohnte Weise. Zunächst wollte ich noch laufen, doch nach kurzer Zeit überkam mich eine große Lustlosigkeit und Kälte, weshalb ich mich zunächst einfach nur auf die Bank legen wollte. Die Symptome wurden schließlich von Übelkeit und Schmerzen im gesammten Körper begleitet. (Ich kannte diesen Zustand bereits, da ich mit einem Freund mal auf die Idee kam, direkt nach einem Abend mit 1 1/2 überdosierten Teilen noch einmal zu ballern, was vom Gefühl her ähnlich endete. Deswegen wusste ich dass ich den Zustand hätte einfach nur "aushalten" müssen, bis die Wirkung nachließ.) In der Zeit, in der es mir nicht gut ging, passte einer meiner Freunde auf mich auf, die anderen sind bereits in den Wald verschwunden, da eine Mutter mit Kindern auf den Spielplatz kam. Sie merkte glücklicherweise jedoch nichts von unserem Drogenkonsum. Da ich meinem Freund mitteilte, dass ich Kopfschmerzenn hatte, bot er mir eine halbe Tablette Ibuprofen an (300mg) und wie durch ein Wunder ging es mir nach kurzer Zeit auf einmal gut und die üblliche Wirkung der Ecstasy Wirkung trat ein, worauf wir schließlich zu den anderen gingen.

Auch nach der anderen Hälfte der Pille fühlte ich mich gut und wie gewohnt "druff", auch wenn der Anfang den Trip negativ beeinflusst hatte. Ich fühlte mich die gesammte Zeit etwas schwummrig und verspürte keinen sonderlichen Bewegungsdrang, weswegen ich mit dem benannten Freund in einem Jägersitz im Wald die meiste Zeit verbracht hatte. Auch mein linkes Auge musste unter dem Ganzen leiden, da es sich viel stärker als mein Rechtes "verdrehte", was ich nun nach einem Monat immernoch leicht merke. Obwohl das Setting ruhig und angenehm war, erschien mir die Helligkeit der Sonne als sehr unangenehm, was ich mir durch die erweiterten Pupillen erkläre.

Kann es wirklich daran liegen, dass es mir am Anfang des Trips durch das besagte Medikament nicht gut ging? Und weshalb hat vorallem mein linkes Auge Folgen mitgenommen? Zwischen dem besagten und dem letzten Konsum davor lagen etwas mehr als zwei Monate, also eine meiner Meinung nach angemessene Zeit. Außer der halben Ibu, ein paar Joints und einem ganzen Teil wurde nichts weiter konsumiert. Ich werde in Zukunft auf jeden Fall kein Antiallergikum mehr nehmen, wenn ich die Tage darauf vorhabe, Amphetamine zu konsumieren.

Ich würde mich über Kommentare freuen.

Liebe Grüße:)

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.