Neuen Kommentar schreiben

Kokain - oder auch eine total unnötige Substanz

In diesem kleinen Erfahrungsbericht mag ich euch von meinen zwei Erfahrungen mit Kokain erzählen...

Kurz zu mir. Ich bin männlich, 19 Jahre alt und gehe derzeit noch zur Schule.

Auf der letzen Klassenfahrt habe ich zum ersten Mal gezogen, scheinbar aber so wenig, dass ich nichts merkte. Das erste "richtige" Mal ereignete sich in einer Discothek. Ich war zusammen mit ein paar Kollegen feiern und hatte mir mit einem dieser Typen zusammen ein halbes Gramm Kokain organisiert.

Wir waren beide bereits gut angetrunken, als wir zusammen kurz nach Mitternacht zusammen in einer Klokabine verschwanden. Wir legten uns beide eine ehere kleine Line und zogen. Innerhalb von Sekunden schien das Zeug zu wirken. Vor einer Sekunde war ich noch ziemlich betrunken und kaum gab ich den Schein weiter, damit mein Kollege ziehen konnte, war ich wieder "nüchtern". Natürlich war ich das nicht aber ich fühlte mich so. Spätestens als ich dann wieder aus der Toilette ging, setze die Wirkung "gänzlich" ein. Ich fühlte mich weder euphorisiert noch besonders gut, ich war einfach nur aufgeputscht und krass selbstbewusst. Ich hatte ein erhöhtes Mitteilungsbedürfnis, sodass ich Leute ansprach, mit denen ich teilweise schon seit einem Jahrzehnt kein Kontakt mehr hatte, aber auch Fremde oder Leute, die ich nur flüchtig kenne. Tanzen? Ne, man. Auf Tanzen hatte ich gar keinen Bock. Auch trinken wollte ich nicht mehr, hab lediglich mal an einer Mische genippt, um mein Pappmaul weg zu bekommen. Appropos Pappmaul. Das war stellenweise echt schlimm, sodass ich öfters auf Toilette ging, um einen Schluck Wasser zu trinken. Auch lief das Zeug richtig schön den Rachen runter. Den Geschmack finde ich weder geil, noch sonderlich eklig, aber ich versuchte konstant diesen Kloß runter zu schlucken, ohne Erfolg selbstverständlich. Wärme und Kälteempfinden hatte ich nich, sodass ich bestimmt eine Stunde draußen in der Kälte saß, lediglich mit einem dünnen Pullover bekleidet(, abgesehen von einer ganz noramlen Hose). Auch hatte ich ein höheres Bedürfnis Menschen anzufassen. Nicht wie auf Emma, aber es war einfach nett die Hand zum Beispiel auf irgendjemandes Rücken zu haben und ich war stellenweise auch ein wenig emotionaler. Das passt generell schon mal nicht zu mir und auch nicht zur Wirkung, die ich mir von Koks erhofft hatte. Aggressiver wurde ich nicht - glaube ich zumindest. Im Gegenteil. Ich entschuldigte mich wann es ging, wenn ich aus Versehen auf Grund der schmalen Gänge irgendwen anrempelte oder angerempelt wurde. Lediglich ein Mal wurde ich ungemütlich, als mir ein Klassenkamerad hinterher lief. Ich wies ihn dann unfreundlich darauf hin, dass er gerne wem anders hinterher laufen kann. (Da war ich gerade das zweite Mal auf dem Weg zum Klo)

Ich hatte auch nicht das Bedürfnis weiter zu ziehen. Erst als das Comedown einsetze, wollte ich wieder ziehen. Im Grunde habe ich mich während des Comedowns genau gegenteilich zum Kokain-Rausch gefühlt. Ich war plötzlich ängstlich und fühlte mich nicht gut, etwas unsicher. Anfangs konnte ich noch zwischen diesen beiden Zuständen hin und her switchen, irgendwann wars dann aber wirklich unangenehm. Zufällig lief ich dann relativ zügig meinem Freund über den Weg, der das Beutelchen bei sich trug. Zuammen mit einem anderen Kollegen, der mitbekommen hatte, dass wir was hätten und auch mal probieren wollte ging ich wieder aufs Klo und machte zwei Lines fertig. Zügig zog ich. Dieses Mal dauerte es länger, bis die "Wikung" einsetze.

Wirkung deshalb in Anführungszeichen, weil ich eigentlich gar keinen Rausch verspührte. Ich war vielleicht wieder ein wenig selbsbewusster, aber im Grunde verschwanden nur die Symptome des Comedowns, sodass alles wieder einigermaßen zu ertragen war. Im Grunde ist den Aben über nicht mehr viel passiert. Die Wirkungsdauer war dieses Mal wesentlich kürzer, ich wollte dann aber auch nicht mehr nachlegen. Um zirka kurz nach drei wurde ich mit nach Hause genommen, bis dahin saß ich einige Zeit nur blöd rum und versuchte nicht zu kotzen.

Zuhause wollte ich dann schlafen und mich von dieser Nacht erholen, aber Pustekuchen. Ich war nicht dazu in der Lage einzuschlafen und wenn doch, dann schlief ich sehr unruhig und oberflächlich, sodass ich die ganze Zeit komische Bilder vor Augen hatte, bzw. träumte. Dazu kam, dass mir die ganze Zeit kotzig war. Um 8 Uhr morgens hatte ich da drauf kein Bock mehr und ging duschen. Noch bis zirka 11 Uhr ging es mir nicht so gut, ab dann ging es mir eigentlich ganz gut, bzw. relativ normal. Ich war weder müde, noch hatte ich das Gefühl mich übergeben zu müssen. Am nächsten Abend ging ich dann ein wenig früher schlafen und alles war okay.

Mein zweites Mal ereignete sich auf einer Geburtstagsfeier, auf der kaum mehr als 15 Leute waren. Zunächst teilte ich mir mit einem Freund eine kleine Paracodin-Mische (im Prinzip nichts anderes als Codein) und trank ein bisschen Alkohol. Da ich von beidem nicht so viel hatte, hatte ich so ein kleinen Mix aus Opiat-Rausch und Alkohol-Rausch. Beides nicht sonderlich weltbewegend. Irgendwann ging ich zusammen mit einem Freund auf Toilette und wir zogen die erste Line. Ich wartete. Nichts. Beziehungsweise so gut wie nichs. Noch innerhalb von 10 Minuten beschlossen wir eine zweite Line  zu ziehen, die dann gut in den Kopf ging. Wieder war ich nicht sonderlich euphorisiert oder ähnliches. Lediglich ein gesteigeres Mitteilungsbedürfnis und besseres Selbsbewusstsein. Eine anwesende Dame fragte mich ein wenig über den Rausch aus und ich beantwortete ihr ihre Frage, bis ich dann darauf hingewiesen wurde, dass ich anscheinend nicht allzu freundlich dabei sei. Ich erklärte, dass das auch vom Kokain kommt und entschuldigte mich und versuchte ein wenig freundlicher zu sein. Keine Ahnung, ob mir das gelungen ist. Auf Tanzen hatte ich wieder keine Lust, ich trank wieder keinen Alkohol mehr und konnte nicht zwischen warm und kalt entscheiden. Das Comedown war nich so schlimm, wie das andere Mal, dennoch zogen wir noch 2-3 Lines, bis wir aufhörten.

Gegen Ende hatte ich dann wieder leichte MDMA-Vibes. Ich wollte niemanden umarmen oder so, aber hatte das Gefühl den anderen in die Augen gucken zu müssen. Unangenehm lang vielleicht.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.