Neuen Kommentar schreiben

LSD auf Antibiotika Erfahrungsbericht

Guten Morgen.

Für die Antwort suchenden, lest den Bericht zu ende!!!

Gestern Abend habe ich ca. 100 μg 1p-LSD genommen, während ich auf Antibiotika war. Zurzeit nehme ich 2-mal täglich Cotrinmoxazol AL Forte 960 mg (starkes Antibiotika). Ich habe lange im Netz recherchiert, aber nichts dazu gefunden, ob sich die Kombination verträgt. (Was ich gefunden habe waren Vermutungen, dass es keinen Einfluss  haben sollte.) Wichtig ist noch zu erwähnen, dass ich nicht groß krank war, sondern nur ein hartnäckigen Keim im Hals hatte der sich seit Monaten nicht verabschieden wollte. Ich war körperlich und geistlich fit!

Es stellt sich heraus, dass ich den stärksten LSD-Trip hatte, denn ich je hatte. (Besonders habe ich nur ca. 100 μg genommen.) Nach meiner Erfahrung von gestern Abend verstärkt Antibiotika die Wirkung sehr stark. Sehr leichte Gefahr, die Kontrolle über den Trip zu verlieren.

Ich habe ein sehr gutes Mindset und den Gedanken, dass ich ein Badtrip haben könnte, war für mich nie eine Möglichkeit, habe vorher aber auch schon zweimal mit höheren dosiertem 1p-LSD Erfahrungen gesammelt.

Kommen wir zu ende des Abends. Nachdem nun mein ungewöhnlich starker und langer Trip zu Ende ging, ließen die Optiks langsam nach. Jedoch führ mein Seretoninspiegel nicht wieder runter.

Ich habe 10.00 Uhr Abends meine Dosis genommen und um 3.00 Uhr hatte ich immer noch starke Nachoptiks. Mein Kopf war noch Hellwach und die erweiterten Sinne gingen nicht zurück. Ich könnte noch um 5 Uhr morgens alles hören was in meiner Straße passierte und meine Hände waren noch ganz klar meine Acid-Hände (wie Hände auf einem Acidtrip aussehen und sich anfühlen). Mein Kopf und Körper war von dem ausgewogenen Trip erschöpft, jedoch hatte ich ein so hohen Puls, dass ich einfach nicht schlafen konnte. Auch hier ist leichte Gefahr in Panik zu verfallen. Ich behielt die Ruhe und recherchierte wieder.

Nach subjektiver Eigendiagnosse würde ich sagen, dass das Antibiotika zusammen mit dem 1p-LSD zu einem Seretoninsymdrom geführt haben (müsst ihr googlen). Vielleicht dauert der Abbau aber auch nur ungewöhnlich lang oder so.

Ich musste auf jeden Fall nächsten Morgen um 6.30 Uhr auf meine Antibiotika verzichten und ich schafte einzuschlafen. Wachte aber schon um 9.30 Uhr wieder auf und konnte nicht mehr weiter schlafen. Mein Puls ist immer noch viel zu hoch, selbst wenn ich länger die Luft anhalte.

Abschließend: der Abend war ein schöner Abend, den ich auf einer Hausparty verbrachte und später mit einer Freundin beim spazieren. Ich empfehle Grundlegend es lieber zu lassen, da die Auswirkungen, die ich alleine zu Hause hatte und auch jetzt noch habe kein sich nicht gesund anfühlen. Auch das verzichten aufs Antibiotika am nächsten morgen sollte man nicht tun, wenn man Krank ist.

Gibt euerm Körper die Ruhe und geduldet euch noch. Qualität vor Temporalität.

Wenn ihr euch doch dazu entscheiden solltet, kann ich euch noch ein paar Standard Tipps geben, die ich genutzt habe:

1. Schreibt auf jeden Fall genau auf welches Antibiotika (Medikament) und welche Substanzen ihr genommen habt, falls es euch wirklich nicht gut geht und ihr Hilfe braucht, man weiß was Sache ist. (schreibt alle Medikamente, die ihr zu der Zeit nehmt auf) Und tut den Zettel in euer Portemonnaie.

2. Erzählt es jemand und holt euch einen Tripsitter, auch dieser sollte über Punkt 1 in Kenntnis sein.

3. Nehmt euch vorher Wasser, ein Apfel, Kopfhörer, ect. mit, dann seit ihr gut versorgt.

4. Behaltet eine kühlen Kopf und konzentriert euch notfalls auf sowas wie ein Hörbuch oder so.

 

Ich hoffe ich kann ein paar Leuten weiter helfen, die wie ich gestern vor der gleichen Frage stehen.

Substanzen: 

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.