Angst um mich selbst, nach Drogenkonsum

Hay hoe Drugscout <3 

Hallo Dr. Frühling Team, unswar hoffe ich das ihr mir ein paar simple Trick´s und Tipps geben könnt. Ich war vorher schon auf semntlichen Seiten um mich beraten zu Lassen, um mir die Probleme anderer durch zu lesen, um zu gucken wie weit es gehen würden oder wie weit ich bin. Um ehrlich zu sein bin ich echt fastziniert wie Intigriert ihr seid Ihnen/uns zu zu hören..! 

Ich bin 15 Und Konsumiere ca seid 1 1/2j Kannabis... Aber damals war der Gebrauch in gewisseen Maßen größer als jzt. Um Ehrlich zu sein, bin ich nicht stolz darauf von etwas abhänging zu sein, das mir selbst meine Kontrolle über meinem eigenem Körper und Unterbewusstsein nimmt! 2017 Jahr im Sommer, Habe ich meine Erste Bahn Speed/pepp gezogen, und fand den Turn echt cool... So nach und nach, ist es nicht nur eine bahn (0.4g) sondern 10-20g am Tag... Ich Konsumiere nicht in einem Bestimmten Rhythmus, sonder immer so vllt mal das ganze Wochenende, oder doch mal eine Woche und dann gibt es auch ganz komische Zeiten, da baller ich 1-2 Wochen gar nichts.(Habe aber in dem Zeitraum keinerlei Verlangen danach. Sobald ich dann aber in Spezielle, Sehr Konzentrations Und Stress anfällige Situationen gerate.. durch Vergangenheits abhängigen Gründen, versuche ich die es Mit Pepp/Speed/Teile zu verdrängen. so Gehe ich auch problemen aus den Weg und drücke mich vor der Schule.

Naja, worum es Hauptsächlich geht ist, ich habe innerhalb von einem WE 10Kg abgenommen.. die ich mir dann wären einer Pause fast wieder Ran gefressen hatte,nahm ich dann doppelt so viel wieder ab.. also ich: 

Weiblich.  1.70 und wiege 42,8kg... ist das Normal? Ich Eckel mich langsam vor meinem Körper, weil er nur noch aus Haut und Knochen besteht.. Ich war mit meiner Figur mehr als Zufrieden.. und das wollte ich auf keinen Fall.. ich habe angst vor dem "Yojo-Effekt" und auch vor dem das ich zu schwach sei damit auf zu hören.. dazu kommt mein Herzrasen und schneller Pulz.(ab&zu) Schlafstörung, Kein Hungergefühl aber schweine Durst Und zu Guter letzt.. die Para.. ich hasse es einen Film zu Schieben so wie er bei seid nh Paar wochen Andauernt ist.. ich habe meinen Dealer Darauf angesprochen, er meinte das da jzt nh priese mehr Keta drin sei.. und obwohl ich es wusste habe ich weiter gemacht.. ich will aufhören damit... komme aber nicht mehr weg davon. Habe versucht damit an zu fangen wenn ich Ballern will das ich nh Tüte oder nh Kopp roche, aber ich bekomme seid ner weile bei dem Geruch vom Kalten Gras das Kotzen.. dazu kommt dann noch, das ich generell schon echt wenig esse aber mega viel Rauche.. ich weiß ihr seid keine Ärzte  aber ich hoffe ihr findet iwas um mir zu Helfen.. 

danke Im Vorraus.. <3
 

Dr.-Frühling-Team:

Hallo,

Danke für Deine Anfrage. Du machst Dir Sorgen um Deine körperliche und geistige Gesundheit.

Wir finden es gut, dass Du Dir über Deinen Konsum Gedanken machst, Dich informierst und Dir Unterstützung suchst. Wie Du selbst schreibst sind wir keine Ärzte/Ärztinnen und können Dir dementsprechend nur ein paar allgemeine Hinweise und Ratschläge an die Hand geben.

Insbesondere im Jugendalter sollte der Einfluss von Substanzen wie Cannabis und Speed auf Deine geistige und körperliche Entwicklung nicht unterschätzt werden. Generell raten wir in Deinem Alter vom Konsum von psychoaktiven Substanzen ab. Ein Grund dafür ist, dass der Konsum langfristig einen negativen Einfluss auf die Entwicklung Deines Gehirns, und letztlich auch Deiner Persönlichkeit, haben kann.

Ob Dein Wunsch aufzuhören nur auf Speed bezogen war, oder ob Du auch gerne mit dem Kiffen aufhören würdest, ist uns aus Deiner Anfrage nicht ganz klar geworden. Wenn Du den Wunsch verspürst mit dem Kiffen aufzuhören, findest Du auf "Quit the Shit" viele wertvolle Tipps. Quit the Shit ist auf Cannabis bezogen, allerdings kannst Du natürlich viele der dort beschriebenen Dinge auch auf Deinen Speedkonsum anwenden.

Wir empfehlen Dir dringend für Dein Vorhaben, Deinen Konsum zu beenden Hilfe und Unterstützung zu suchen - sei es bei Freund*innen, Deiner Familie oder in einer (Sucht-)Beratungsstelle. Erfahrungsgemäß ist es weniger schwer, wenn man diesen Prozess nicht allein durchmachen muss. In vielen Städten gibt es Beratungsangebote speziell für junge Menschen. In dieser Suchmaschine kannst Du nach einer geeigneten Einrichtung für Dich suchen:
https://www.dhs.de/einrichtungssuche/online-suche.html

Du kannst uns auch gerne an einem Dienstag (9-13 Uhr) oder Donnerstag (14-19 Uhr) auf dem Drogentelefon (0341 - 211 22 10) anrufen, weitere Fragen stellen und mit uns über Deinen Konsum reden.

Zu Deinem Speedkonsum: Die Angaben zu Deinem Speedkonsum sind deutlich über einer üblichen Dosierung. Eine mittlere Dosis von reinem Speed bei einem Körpergewicht von 75kg sind ungefähr 15-20 mg (Milligram). Eine lebensgefährliche Dosis beginnt beim Menschen bei ca. 1,3 mg pro kg Körpergewicht (kann bei Toleranzbildung höher sein oder bei Vorerkrankungen entsprechend niedriger). Für Dich würde das bedeuten, dass 57 mg als Einzeldosis bereits lebensgefährlich wären. Es ist demnach sehr unwahrscheinlich, dass Du tatsächlich 0,4 g (= 400 mg!) als einzelne Line und 10 - 20 g pro Tag konsumuierst.

Deine beschriebenen Symptome sind typische Langzeitnebenwirkungen von Speed. Amphetamin (Speed) versetzt Deinen Körper für mehrere Stunden in einen Zustand von erhöhter Leistungsbereitschaft, welcher sich u.a. an dem erhöhten Puls und der Unterdrückung von "zweitrangigen" Bedürfnissen (z.B. Hunger & Schlaf) bemerkbar macht. Dabei verbraucht der Körper viel Energie und, in Zusammenhang mit dem stark gehemmten Appetit, ist ein Gewichtsverlust in Folge des Konsums nicht selten. Paranoia, Kreislaufstörungen (z.B. Herzrasen) und Schlafstörungen sind ebenfalls häufige Nebenwirkungen von langfristigem Konsum. Der Mischkonsum mit Cannabis steigert die Kreislaufbelastung und erhöht das Risiko einer Psychose und/oder Angsterkrankung. Wenn Du mit dem Speedkonsum aufhörst, ist es wahrscheinlich, dass diese typischen Symptome mit der Zeit besser werden. Eine schlagartige Verbesserung solltest Du zwar nicht erwarten, aber lass Dich dadurch nicht entmutigen!

Nach Einstellen des Konsums befürchtest Du einen "Jojo-Effekt". Der Jojo-Effekt beschreibt das Phänomen, wenn eine Person infolge einer Diät ihre alten Essgewohnheiten wieder aufnimmt und genauso viel oder sogar etwas mehr an Gewicht zunimmt als sie durch die Diät verloren hat.

Wir sind der Meinung, dass Du davor keine Angst haben brauchst. Mit 43kg bei 1,70m bist Du nach der Skala der WHO (World Health Organization) stark untergewichtig. In Deinem Fall wäre der Jojo-Effekt also eine sehr sinnvolle und nachvollziehbare Reaktion Deines Körpers auf Dein Untergewicht. Du kannst Dich diesbezüglich auch von einem Arzt/einer Ärztin oder einem/einer Ernährungsberater*in beraten lassen.


Wir wünschen Dir für die Zukunft alles Gute
Dein Dr.-Frühling-Team


Die Informationen in unserer Antwort sind keine Anleitung oder Motivierung zum Drogenkonsum! Aufgeführte Substanzen können dem BtMG [Betäubungsmittelgesetz] unterliegen. Besitz, Erwerb und Handel damit sind strafbar! Wenn die Stoffe frei verfügbar sind, heißt das nicht, dass ihr Gebrauch ungefährlich wäre. Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Drug Scouts übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch irgendeine Art der Nutzung der Informationen dieses Textes entstehen.