Einige Fragen zu Methcathinon HCL

Ich hätte da einige Fragen zu Methcathinon HCL (2-(Methylamino)Propiophenon):
Wie genau wirkt es, ist es auch halluzinogen?
Was für risiken sind vorhanden, was können für gesundheitliche Schäden auftreten?
Wie hoch liegt die Dosierung die man nehmen sollte und ab wieviel mg bzw. gramm (reinem) Methcathinon stirbt man?
Ausserdem habe ich gehört, dass es 6 mal stärker ist als Kokain und 2 mal stärker als Amphetamine, stimmt das?



 

Dr. Frühling:

Methcathinon ist ein synthetisch hergestellter, eng verwandter Stoff des in der Khat-Pflanze vorkommenden Stoffes Cathinon. Diese Substanz ist in ihrer Wirkungsweise der eines Amphetamins ähnlich. So sind die Effekte von Methcathion auf den menschlichen Körper antriebs- und leistungssteigernd. Es gilt als psychomotorischer Stimulant und wirkt nicht halluzinogen (zumindest als Einzelsubstanz), obwohl in sehr seltenen Fällen von psychotischen Symptomen (z.B. Wahnvorstellungen) erzählt wird.

Zu den gesundheitlichen Risiken und auch den Dosierungen können wir kaum Angaben machen, da es zu dieser Substanz so gut wie gar keine Literatur gibt und auch uns dieser Stoff bisher unbekannt war.
Durch seine chemische Ähnlichkeit mit Amphetaminen, ist davon auszugehen, daß für Methcatinon gleichsame Risiken gelten. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Bezugnehmend auf die Frage nach der Stärke der Wirkung von Methcathinon können wir leider auch nur die Aussage machen, daß Cathinon nur rund 1/3 der psychoaktiven Wirksamkeit der Amphetamine besitzt.
Obwohl Methcathinon von dieser Substanz abgewandelt ist, ist nicht darauf zu schließen, daß es sich hier genauso verhält.
Ob nun Methcathinon 6x stärker als Kokain und 2x Stärker als Amphetamine ist, können wir leider nicht beantworten!

Noch ein Hinweis auf die genaue Stoffbezeichnung:
Da wir lange recherchiert haben, fanden wir zur Substanz Methcathinon die pharmakologische Bezeichnung 2-Methylamino-1-phenylpropanon, welche im Betäubungsmittelgesetz in Anlage I aufgelistet ist.

Wir hoffen, daß Du diese Substanz gemeint hast.

Die Informationen in unserer Antwort sind keine Anleitung oder Motivierung zum Drogenkonsum! Aufgeführte Substanzen können dem BtMG [Betäubungsmittelgesetz] unterliegen. Besitz, Erwerb und Handel damit sind strafbar! Wenn die Stoffe frei verfügbar sind, heißt das nicht, dass ihr Gebrauch ungefährlich wäre. Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Drug Scouts übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch irgendeine Art der Nutzung der Informationen dieses Textes entstehen.