Räuchermischungen und MPU

Hallo,
ich muss in 4 Wochen zur MPU und noch einen Test abgeben. Vor etwa einem Monat habe ich ein 3g-Päckchen Kräutermischung "Jamaican-Gold-Extreme"geraucht mit dem Wirkstoff JWH210. Erst danach fand ich heraus, dass dieser Wirkstoff ziemlich lange im Blut bzw. im Urin nachweisbar ist. Nun habe ich Angst, dass meine MPU daran scheitern könnte. Alle Einträge, die ich dazu finde sind schon älter. Meine Fragen: Wird vor allem bei der letzten ärztlichen Untersuchung vor Ort dieser Wirkstoff im Urin kontrolliert? Ist die konsumierte Menge noch so gering, dass es in einem Monat (also insgesamt 2 Monaten) aus dem Körper draußen ist?
Vielen Dank für eure Hilfe!


Dr.Frühling:

Hallo,

Du willst von uns wissen, ob bei Urinproben die im Rahmen der MPU abgegeben werden müssen, standardmäßig nach dem Wirkstoff JWH-210 bzw. dessen Abbauprodukten gesucht wird und ob diese nach einer Abstinenz von 2 Monaten noch nachweisbar sind.

Zu Deiner ersten Frage: nein, laut Aussage des Instituts für Rechtsmedizin in Freiburg wird nicht routinemäßig nach dem Metabolit (Abbauprodukt) des synthetischen Cannabinoids JWH-210 gesucht. Eine Überprüfung auf dieses findet nur auf Anweisung Deiner Gutachterin/Deines Gutachters hin statt. Gibt es also Anhaltspunkte für den Konsum von synthetischen Cannabinoiden, also wurden zum Beispiel welche bei Dir gefunden oder hast Du nach eigener Aussage solche konsumiert, dann wird auch auf diese hin geprüft. Ebenso kann es auch vorkommen, dass ein_e Gutachter_in Zweifel an der Abstinenz der zu prüfenden Person hat und eine zusätzliche Überprüfung anordnet. Da wir den genauen Sachverhalt Deines Falls nicht kennen, können wir Dir leider keine Einschätzung zur Wahrscheinlichkeit einer Überprüfung auf das Metabolit von JWH-210 geben.

Was Deine zweite Frage betrifft: das Institut für Rechtsmedizin in Freiburg nennt für synthetische Cannabinoide Nachweiszeiten in Abhängigkeit von der konkreten Substanz, der Konsumdauer und -intensität von wenigen Tagen bis drei Monate (https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/FAQsJWH.pdf). Wie Du geschrieben hast, ist JWH-210 ziemlich lange nachweisbar. In einigen Urinscreenings des Instituts für Rechtsmedizin wurde auch nach knapp 2 Monaten nach dem letzten Konsum noch JHW-210 nachgewiesen. Wir wissen allerdings nicht, wie lange vorher bereits konsumiert worden war. Da wir auch hier nicht wissen, wie viel JWH-210 in der von Dir gerauchten Kräutermischung enthalten war, können wir Dir leider keine Aussage darüber treffen, ob eine Abstinenz von 2 Monaten ausreichend ist für einen negativen Drogentest.

Alles Gute,
Dein Dr.-Frühling-Team



Die Informationen in unserer Antwort sind keine Anleitung oder Motivierung zum Drogenkonsum! Aufgeführte Substanzen können dem BtMG [Betäubungsmittelgesetz] unterliegen. Besitz, Erwerb und Handel damit sind strafbar! Wenn die Stoffe frei verfügbar sind, heißt das nicht, dass ihr Gebrauch ungefährlich wäre. Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Drug Scouts übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch irgendeine Art der Nutzung der Informationen dieses Textes entstehen.