Absturz nach Kokain -Bitte helft mir

Hallo . Ich habe ca. 8 jahre unregelmäßig Kokain genommen .Meistens zusammen mit anderen Leuten am Wochenende und bei Partys.Dazu immer Alkohol . Ich konnte einfach mehr trinken .Der Tag danach war natürlich im Eimer.In der Woche bin ich immer ganz normal arbeiten gegangen.Dann im Sommer 2013 habe ich bei einer Party wieder kokain genommen war nachdem ich schon viel Alkohol getrunken hatte .Mir wurde ganz schlecht ich hatte Herzrasen Schweißausbrüche und dachte ich muss sterben .Ich bin dann nach Hause gegangen und habe mich schlafen gelegt hatte aber Ohrensausen .Am nächsten Tag war alles wieder okay. Das war das letzte mal das ich konsumiert habe. 1 bis 2monate später begann ein leichtes ziehen in der Herzgegend das nicht aufhören wollte.Ich ging zum Arzt und lies es durchchecken . Es war alles okay.Er meinte es könne Stress sein  .Zwischendurch hatte ich auch wieder das Ohrensausen immer wenn ich unter Anspannung stand.Ich ging weiter arbeiten und dachte mir nichts dabei.Dann im November bin ich zusammengebrochen hatte Herzrasen zittern Engegefühl in der Brust.Eine Angst und Panik.Ich war im Krankenhaus wurde untersucht,alles war in Ordnung.Die Ärzte meinten es seien die Nerven.Seitdem bin ich Krankgeschrieben antriebslos habe Konzentrationsschwächen Schlafstörungen.Ich bin sehr traurig und weine oft.War beim Psychiater und er hat mir eine schwere depression diagnostiziert.Ich habe schon alle möglichen Antidepressiva bekommen und mehrere Therapien gemacht.Es wird einfach nicht besser.Die Therapeuten sagen immer es kommt nicht unbedingt von den Drogen es stecke mehr dahinter.Es wird über alles gesprochen aber eine wirkliche Ursache nicht gefunden.Ich persönlich denke es kommt vom konsumieren .Ich denke jeden Tag darüber nach und komme nicht davon los.Ich mach mir unendliche Vorwürfe.ich bin jetzt 34 jahre alt hatte nie probleme. Jetzt ist alles anders und ich denke das mein Körper und Gehirn irreparabel geschädigt sind . Habt ihr ähnliches erfahren. Bitte schreibt mir ein paar Komentare.Gibt es noch Hoffnung?

Substanzen: 

Kommentare

Hallo lene, ich danke dir für

Hallo lene, ich danke dir für deine lieben Worte .lch weiss das ich das geschehende nicht wieder rückgänig machen kann.Totzdem ist es verdammt schwer jeden Tag mit den Gefühlen zu kämpfen .Dann kommt automatisch die Reue wenn du es noch nicht einmal schaffst dir die Schuhe anzuziehen weil du zu schwach dazu bist. Ich glaube es ja selbst nicht mehr , das mein Zustand nur vom Konsum kommt. Auch mein Arzt meint ich solle endlich mal loslassen er hätte schon ganz andere Fälle gehabt und die kommen bis zum heutigen Tag nicht von den Drogen los.Aber was macht mich so fertig .Was raubt mir meine Energie und wie kann ich wieder glücklich werden .lg

Hoffnung

Hey.

Vielleicht gibt es keine Ursache, sondern das Problem ist eher, dass du nach einer Ursache suchst. Die Zeit lässt sich nicht zurück drehen, du kannst dir solange Vorwürfe machen, wie du willst. Bringen wird es nichts. Du empfindest dein früheres Verhalten als Fehler, also wiederhole diesen fehler nicht. Verschwende die schöne Zeit nicht mit Reue oder Ursachenforschung, sondern konzentriere dich auf dich so wie du jetzt bist. Ob die "Schäden" irreversibel sind? Das weiß hier keiner. Aber du kannst es selbst herausfinden, indem du versuchst, diese Schäden zu beheben. Wie gesagt, konzentriere dich auf die Gegenwart und deine Zukunft, du bist die einzige Person, die das in der Hand hat. Gib' die Hoffnung niemals auf und blicke weg von der Vergangenheit. Versuch' am besten, jeden schönen, wenn auch kleinen Moment, den du erlebst (und du erlebst mit Sicherheit viele täglich!), zu genießen und wertzuschätzen. Vielleicht hilft dir auch ein längerer Urlaub in einem Land, in das du schon immer mal wolltest, um abzuschalten und dich selbst wiederzufinden. 

Alles Gute!

Hey, also das Erlebnis was du

Hey, also das Erlebnis was du hast ist echt krass ich kann dir zwar nicht helfen aber ich kann dir sagen Versuch dich abzulenken den ich habe das auch immer nach dem Konsum das ich Tage lang schlecht Träume und sogar im Traum anfange zu weinen aufwache und weiter Weine. Aber das einzige was ich dir empfehlen kann ist körperliche Ablenkung und die ist am besten wen man etwas Sport treibt 

 

kok

Hallo   danke erstmal für die Antwort.ich nehme seit diesem Absturz keine Drogen mehr.Noch nicht mal mehr Alkohol.Mache auch regelmässig meine Therapie.Das traurig sein ist ja ständig da und dann geht automatisch das heulen los.Ich wollte mal wissen ob es hier leute gibt die aus solchen tiefen depressionen herrausgekommen sind und wieder glücklich leben. Vielen Dank für eure Anworten

Kok

Du schreibst das oft Traurig bist und weinst.Gibt es dafür Gründe? Wenn ja dann probier mit jemandem darüber zu reden.Am besten mit Familie oder Freunden.Falls das nicht möglich ist dann halt mit dein Therapeuten. Du schreibst auch das du nicht mehr arbeiten kannst.Was machst du dann Den ganzen Tag? Als meiner meinung nach ist es vielleicht ein Psychose die evtl. Auch was mit dem Alkohol zu tun hat.Aber kann auch sein das es Depressionen sind wie dein arzt schon sagt.Kann aber auch beides zusammen sein. Also mach dir msl gedanken über meine Fragen. Nimmst du noch Drogen?(auch alkohol ist eine droge)

Grüße und alles gute

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.