Alk (leider) 4ever

Also, erstmal zu meiner Geschichte mit Alk: Mit 13 den ersten richtigen Alkrausch bei ner Party (eigentlich eher ein Kindergeburtstag) gehabt. Mit 15 hab ich dann angefangen in Discos zu gehen. Alk war immer automatisch dabei. Ich hab eigentlich nur angefangen zu saufen, weil es alle getan haben und weil ich dachte, dass gehöhrt halt zur Disco dazu. Heute bin ich 17 und absoluter Wochenendalkoholiker. Jedes We. 1 bis 3 mal dicht irgendwo. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich wohl NIE auf Alk abgefahren wäre, wenn er auch illegal wäre, da es einfach viel viel geilere (und meiner Meinung nach ungefährlichere) Drogen gibt. Es gibt nur 2 Dinge, die ich am Alk schätze: Die enthemmende Wirkung und die Legalität. Alk is jedoch bereits so sehr in meinem Leben festgefahren, dass es mir schwerfallen würde damit aufzuhöhren. In den letzten 2 Jahren bin ich vielleicht höchstens an 3!!! Wochenenden mal nüchtern geblieben. Sonst immer am Saufen. Ich möchte allerdings noch anfügen, dass ich das Feiern an sich nicht bereue. Leute geht raus und habt Spass so wie ich ihn habe. Aber raucht euch lieber am Wochenende n Gramm anstatt Alk zum ständigen Weggefährten werden zu lassen. Man denkt immer, "süchtig??? Ich doch nicht!" aber meine Erfahrung lautet: Süchtig sind sie alle! Es kommt nur darauf an, wie man damit umgeht. Rob

Substanzen: