Alkohol ist nur peinlich

Ganz ehrlich, ich glaube schon mit meinen 16 Jahren, beurteilen zu können, dass Alkohol der letzte Mist ist!! Mit 11/12 Jahren hab ich für mich den Alkohol entdeckt. In meiner damaligen Clique war es cool und mal was anderes...Wenn ich besoffen war, haha dann war ich lustig und machte auch schon mal witzige Sachen. Hinterher haben wir alle gelacht und dann bekam ich schon irgendwie die Bestätigung. Hier auf dem Land ist Alkohol sowieso überall. Richtig peinlich wurde es dann, als ich älter wurde, so 14 Jahre. Da fing das mit den Kerlen an. Mein erster Freund hat wegen dem vielen Alkohol mit mir Schluss gemacht. Da hab ich noch mehr gesoffen, um keine Komplexe zu bekommen. Dann hier und da mal mit wem rumgemacht...Einfach nur peinlich und total billig. Zum Glück bin ich dann zum Kiffen gekommen. Ich wurde ausgeglichener und hatte irgendwie schon den Überblick. Ich hab gecheckt, das diese Alk-Kultur megaoberflächlich ist. Sinnlos, sich auf einer Party zu betrinken, nur weil man dann lockerer ist. Um was es wirklich ging, darüber wurde nicht geredet. Party!Smile!Spaß haben...Und wenn man nicht voll war oder ein anderer keine "tollen" Aktionen riss, war die Party scheiße. Ich hab mich also ziemlich verändert und bekam ganz neue Einstellungen. Ab und zu war ich schon dabei, wenn getrunken wurde, aber ich fühlte mich nie wohl, es war alles total anders. Mein "Freund" war zu der Zeit aber voll auf der Alkohol-Seite. Wir verstanden uns eigentlich total gut, konnten echt gut miteinander reden, aber unsere Ansichten waren zu verschieden: Er meinte, kiffen ist ja ok, aber als dann die Chemie ins Spiel kam, war ihm das zu gefährlich. Ich fand sein Benehmen oft superscheiße, aber ich habe ihn einfach zu sehr geliebt. Das Problem war, das er einfach nicht treu sein konnte: Ich war ja nicht mehr so oft mit den Säufern zusammen und dann hat er mit anderen Weibern rumgemacht. Das war so schlimm für mich, ich konnte echt nicht mehr. Ich hab ihm immer wieder verziehen, aber dann zog ich für mich den Schlußstrich. Mit dieser ganzen Alk-Kultur will ich nichts mehr zu tun haben. Das ist ja wohl nur Scheiße, wenn man gar keine Kontrolle über sich hat, nicht richtig laufen kann, lallt...Wenn ich mit meinen richtigen Freunden feiern gehe (XTC, Speed oda nur kiffen) ist da echt was, was uns verbindet und wir verstehen uns voll und ganz. Da wird nicht einfach so mit jemandem rumgemacht, es geht um viel viel mehr. Es war oder ist zwar wirklich schwer, so ein Kapitel zu beenden, aber man kann es schaffen. Man muss auch nicht unbedingt, wie ich, andere Drogen nehmen. Ich hoffe, das ich hiermit einigen helfen kann, auch so einen Schlußstrich zu ziehen. Sooo toll ist es doch gar nicht, besoffen zu sein. Klar, jeder probiert es mal aus, aber das kann echt nicht alles sein... -AMEN-

Substanzen: