Antwort an "weiblich, 39 Jahre, Italienerin" (vom 16.01.2011)

Hallo, ich habe auch jahrelang ein Doppelleben geführt. Ich habe regelmäßig, zum Schluss fast täglich gekokst und zwar jahrelang. Ich kann Dir nur empfehlen, in eine Entzugsklinik zu gehen!!!!!!! Stationärer Aufenthalt ist DRINGEND NOTWENDIG meiner Meinung nach. Ich weiß, wovon ich rede... Ich war so "druff", dass ich mir zwar einen Termin in der Entzugsklinik geben ließ und dort auch hinfuhr - aber noch auf dem Parkplatz der Klinik habe ich ein paar Lines gezogen... der Wunsch nach Koks war einfach zu stark. Nur in der Klinik, wo man DICH unter KONTROLLE hat und regelmäßig Urin- und Blutproben nimmt hast Du meiner Meinung nach eine Chance im Rahmen eines Entzugs und einer dann folgenden Psychotherapie den Absprung zu schaffen!!! Ich bin damals zu meinem Hausarzt gegangen, der hat mich eingewiesen. Dann habe ich die Krankenkasse informiert und bin einfach hingefahren! Ich empfehle Dir die "Oberbergklinik" in Hornberg (Schwarzwald). Such Dir mal die Telefonnummer via Google raus und ruf mal unverbindlich und anonym an!!! Du MUSST konsequent sein, sonst kommt der Rückfall!!! Viel Glück und Erfolg und alles Gute!!!

Substanzen: