Bad Trip (+Ego-Tod?) nach Gras-Teig

Vorwissen: Ich (16 Jahre alt) habe Gras-Teig Reste gegessen (vllt. ein halber Löffel) und war alleine in meinem Zimmer, als ich mehr Wirkung bekommen habe, als ich eigentlich dachte. Ich konsumiere eigentlich öfters Gras und hatte noch nie so eine schlechte Erfahrung damit.   Der krasseste Bad Trip ever (+Ego-Tod?). Ich wusste nicht mehr wirklich wer ich bin und ich konnte mich auch an nichts wirklich erinnern, weshalb ich versucht habe mich in meinem Zimmer umzuschauen, um Dinge wie z.B. mein Handy zu sehen und mich an meine Freunde zu erinnern, was aber nur für ganz kurze Zeit funktioniert hat. Ich wusste nicht mehr was ich mache und habe mich einfach nicht wie Ich gefühlt sondern wie andere Menschen bis zu gar keinem Menschen. Ich hatte echt Angst nie wieder mehr Ich selbst zu sein und mich nicht mehr erinnern zu können und hab deshalb versucht zu schlafen, weil es mir bei meinem ersten Bad Trip, den ich vor 2 Jahren mal hatte geholfen hatte (welcher aber komplett anders war). Jedoch war das ganz merkwürdig. Ich hab mich gefühlt, als wenn ich Träumen würde und so hat sich auch angefühlt, wie ich gedacht hatte. Ich wusste nicht ob ich geschlafen habe und das gerade alles Träume sind, die ich erlebe oder ob ich einfach gerade so denke und wach bin. Sowas habe ich gedacht und das hat mich komplett verwirrt, weil ich nicht wusste was los war, wer ich bin und was das ist. Daraufhin musste ich mich übergeben (im Mülleimer), was echt schlimm war und ich habe versucht Wasser zu trinken. Als ich dann versucht habe weiter zu schlafen, hatte ich irgendwie das Gefühl zu sterben oder so ähnlich. Nicht auf die Depressive Art, aber ich hatte einfach das Gefühl, dass sich so sterben anfühlt (aber psychisch und nicht physisch!). Nach einer bestimmten Zeit (die ich 0 einschätzen konnte), musste ich mir wieder mehrmals im Mülleimer übergeben und daraufhin merke ich wie ich weniger Luft bekommen konnte und plötzlich mein Hals trocken war. Dann hatte ich wieder ein würgendes Gefühl und ich dachte ich muss wieder kotzen, aber irgendwie kam nichts raus weshalb ich wenig Luft bekommen konnte und im nächsten Moment hab ich aufeinmal ein mittel großes Stück vom Essen ausgehustet, was vllt in meinem Hals steckengeblieben ist oder so ähnlich vielleicht (es war ein trockenes Stück Brot). Ich merke echt, dass hier irgendwas extrem falsch läuft. Ich hab mich einfach nur schwach gefühlt und konnte nur versuchen zu schlafen, was ich aber eigentlich nicht wollte, da ich dann gefesselt in meinem Kopf bin mit Millionen Gedanken, die durch mein Kopf schießen. Deshalb saß ich noch eine Zeit lang auf meinem Stuhl mit dem Mülleimer und aus dem nichts kam aus meiner Nase extrem viel Nasenschleim raus, wo ich mir extrem sorgen gemacht habe, weil es Dunkel war und ich echt die Befürchtung hatte, dass es Blut ist, aber als ich gesehen habe, war ich nur noch verwirrter, weil ich keine Ahnung hatte warum sowas auftritt. Meine Nase war davor komplett frei, also hat das für mich echt gar keinen Sinn ergeben.   Es ist sicherlich noch viel mehr passiert, aber leider habe ich nicht mehr die besten Erinnerungen, aber das was ich aufgeschrieben habe ist 100% passiert.  Eigentlich war diese Erfahrung unbeschreiblich, aber ich habe versucht es so gut wie möglich in Wörter zu fassen. Aufjedenfall fühle ich mich jetzt wieder besser, aber trotzdem habe ich mit keinem darüber geredet.

 

Weiß hier jemand vielleicht mehr und kann mir erklären was los war?

Substanzen: 

Kommentare

Kommentar von Drug Scouts:

Liebe Leute,

auch wenn das Interesse an psychoaktiven Substanzen in jungen Jahren schon groß sein kann, wartet lieber noch ein bisschen mit dem Konsum. Mit 16 Jahren befinden sich Körper, Gehirn und Psyche meist noch mitten in der Entwicklung und es kann bei derartigen Drogenerfahrungen viel mehr schief gehen, als wenn diese Entwicklungsprozesse schon (halbwegs) abgeschlossen sind. Besonders wenn es mal sehr unangenehme Rauscherfahrungen werden, ist das Risiko für nachhaltige psychische Probleme noch viel höher. Wir beraten viele Leute, denen es nach einem derartigen Rauscherlebnis so geht und die ansonsten bis dahin keine psychischen Probleme hatten. Die Wahrscheinlichkeit für sowas ist in jüngeren Jahren sogar noch höher als normalerweise schon. Also: Seid vorsichtig und wartet am besten noch ein paar Jahre mit derartigen Rauscherfahrungen.

Alles Gute
Eure Drug Scouts

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.