bei richtiger Dosierung die tollste Droge, die ich bisher konsumiert habe

Mein folgender Bericht soll nichts beschönigen oder verharmlosen und auch niemanden dazu verleiten, GHB/GBL zu konsumieren. Ich finde es nur immer problematisch, wenn eine Droge zu einer gefährlichen Droge gemacht wird. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich nicht unbedingt Freunde macht, wenn man auf Parties GHB/GBL konsumiert bzw versucht, Leuten die Droge zu erklären. Ich hatte bisher immer das Glück, dass sich verständnisvolle FreundInnen um mich und meinE KonsumpartnerInnen gekümmert haben und dass die Umgebung, die wir uns ausgesucht haben, angenehm gestaltet war, d.h. wir haben darauf geachtet, dass die Musik stimmt, wir eine "Rumliege"-Gelegenheit hatten (großes Bett oder ausreichend Kissen und Decken zum Rumliegen) und ausreichend Wasser in greifbarer Nähe. Das mag jetzt vielleicht den Anschein erwecken, dass es nie ganz spontan war, wenn wir konsumiert haben, aber ich fand es immer sehr wichtig, dass alles stimmt und nichts schief gehen kann. Während des "Trips" bin ich immer ziemlich tief und fest weg gepennt, manchmal war ich auch sehr aktiv, haber davon allerdings nicht viel mitbekommen. Gekotzt habe ich nie von GHB/GBL. Ich muss zugeben, wir haben auch ab und an etwas vorzeitig nachgelegt, das war nicht immer sehr verantwortungsbewusst, aber manchmal hat das Warten auf DIE Wirkung eben zu lange gedauert. Wenn ich eingeschlafen bin, bin ich nach ca. 2 Stunden wieder aufgewacht und war danach ein wenig benommen und sehr kälteempfindlich. Wenn ich nicht eingepennt bin (kommt ja auf die Dosierung an), bin ich durch die Gegend gesteuert und mir war sehr warm und ich kam mir vor, als würde ich schweben. Wenn danach die Wirkung nachgelassen hat, war ich ziemlich durcheinander, aber hatte mich doch ganz gut unter Kontrolle. Sex auf GBL/GHB war sehr schön, da ich auf GHB/GBL sehr berührungsempflindlich geworden bin und ich das stundenlange Kuscheln und Rumgeknutsche und Rumgemache sehr sehr angenehm empfunden hab. Das Nähebedürfnis ist unheimlich ausgeprägt. Ganz toll fand ich immer, dass sich die FreundInnen, die nicht konsumiert haben, gekümmert haben und regelmäßig kontrolliert haben, dass die KonsumentInnen noch atmen und auch ansonsten noch intakt sind. Ein herzliches Danke dafür! Ich hoffe, dass niemand schlechte Erfahrungen mit GHB/GBL machen muss, denn die Droge ist, richtig dosiert und richtig angewendet, eine doch recht angenehme Droge, die ungeahnte körperliche Empfindungen mit sich bringt. Der Tastsinn und das Nähebedürfnis nehmen zu, ich hab mich mit mir selber im Reinen gefühlt, war völlig zufrieden mit mir und der Welt. Jedoch musste ich feststellen, dass ich ziemlich schnell nicht damit aufhören konnte. Ich habe einige Monate ziemlich viel konsumiert, wie ich finde, und war so etwa zweimal die Woche druff. Manchmal auch öfter, und ich habe regelrecht darauf gewartet, dass bald wieder eine passende Gelegenheit kommt und irgendwann war dann ständig die Gelegenheit da. Da hab ich dann zum Freund z.B. Dienstag gesagt "Ey los, is noch so lange bis nächsten Freitag, lass uns ma jetz n bissl GBL nehmen" und zack! - ziemlich schnell war dann ein Fläschchen leer..... ich kann nur allen KonsumentInnen raten: nehmt eine Spritze zum Dosieren (Apotheke, 5 Stück für 30 cent) konsumiert das GHB/GBL in einem vollen Trinkglas mit Saft oder Wasser konsumiert nur, wenn ihr wisst, dass Personen in der Nähe sind, denen ihr 100%ig vertraut achtet darauf, dass ihr in einem angstfreien Raum seid und es euch bequem machen könnt achtet darauf, dass ihr "danch" noch genug Zeit habt, euch zu erholen und euch zu stärken nehmt kein gepanschtes Zeug legt ausreichend Konsumpausen ein legt nicht so schnell nach immer nur in kleinen Schritten nachlegen (Schritte von 0,3 ml) achtet auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr Die Grenze zwischen "ausreichender" Dosierung und Überdosierung liegt eng beieinander, deswegen sollte man nur in kleinen Schritten nachlegen. Inzwischen vermisse ich die Wochenenden, die ich mit lieben Menschen zusammen auf GHB/GBL verbracht hab. Ich war so zufrieden mit mir, für ein paar Stunden war alles in Ordnung. Ich war mir ganz nah und hab mich doch gleichzeitig auch von außen betrachtet. Manchmal waren es ganz schön schräge Situationen. Und doch hab ich mich immer wieder zurecht gefunden und konnte den darauffolgenden Trip kaum erwarten.... Das war das Gefährliche. Ich wusste, ich kann ein Stück weit dem Jetzt und Hier entfliehen. Ich bin froh, dass unser Dealer irgendwann ziemlich unzuverlässig wurde. Irgendwann waren die Trips vergessen und ich habe seit einem Jahr nie wieder einen Gedanken an GBL/GHB verschwendet... Im Moment bin ich psychisch ziemlich angeknackst. Das ist wohl der Grund dafür, dass ich wieder auf der Drugscoutsseite gelandet bin. Liebste Grüße!

Substanzen: