Cracksucht in Brasilien

Endlich finde ich ein Forum wo ich mich austauschen kann. Der Vater meiner Tochter lebt in Brasilien und hat vor 3 Jahren mit dem Crackrauchen gegonnen. Wir sind seit 5 Jahren ein Paar, doch diverse Gründe haben uns immer wieder voneinander getrennt. Arbeit, Familie, etc. Seit 1 Jahr will er ernsthaft damit aufhören. Er ist recht weit unten und lebt mitlerweilen auf der Strasse. Nur in Brasilien gibt es kaum eine gute Therapie oder diese kosten viel Geld. Er wäre nun bereit einen kalten Entzug "in meiner Obhut" zu machen, da ich seine nächste Person bin, die ihn versteht und mit der er das durchstehen will. Wenn wir zusammen sind konsumiert er kaum was. Sobald wir wieder getrennt sind, fängt der Horror wieder an. Täglich. Kann mir jemand sagen, ob ein Erfolg verzeichnet werden kann oder ob das Wegkommen von Crack fast unmöglich ist? Ich möchte einfach wissen, auf was ich mich einlasse und wie ich mich vorbereiten kann. Denn ich habe nie Drogen konsumiert und als Laie ist das manchmal schwer zu verstehen. G

Substanzen: