das erste mal auf coke

Also, ich bin derzeit in Nordamerika, und habe hier mal Kokain probiert, da mir in Deutschland mein Führerschein einfach zu wichtig ist als das ich mir andauernd den Schädel volldröhnen würde! Naja wie auch immer vor ca 1 1/2 Wochen habe ich das erste mal ein paar Lines gezogen, es war keineswegs das erwartete Gefühl, man redet viel ist die ganze Nacht wach, naja Schlafen fällt schwer, das runterkommen bereitete mir Persönlich keine Probleme. Nun hatte ich mir eigentlich vorgenommen nichts mehr zu nehmen, bloß zu doof das man zu besoffen man nicht mehr klarkommt, das gerade dann irgentson Mongo durch nen dummen Zufall was dabei hat. So muss es jedenfalls gewesen sein kann mich an nichts 2 Stunden davor so wirklich erinnern. Nunja dieses Dreckszeug macht gierig wenn man erstmal wieder die erste Line hatte macht man weiter bis es alle ist. Meine Zeit hier ist bald vorbei, und naja wie schon erwähnt Fahre ich viel zu gern Auto was sich in Deutschland nunmal nicht mit Drogenkonsum vereinbaren lässt(wer was anderes sagt hat keine Ahnung oder ihm ist sein Führerschein scheißegal!) Werde auch auf meinen Alkoholkonsum solange ich noch hier bin entsprechend einschränken so das nich das erste worauf ich wieder klarkomme is das ich gerade ne Line gezogen hab ohne es eigentlich gewollt zu haben! Ich kann keinem empfehlen dieses Zeug auszuprobieren, ich sehe mich als fröhlichen Menschen, der auch ohne Drogen spaß haben kann, und das Zeug macht einen nur Egoistisch und hält einen wach und gibt einem eine aufgesetzte gute Laune! Und wenn man was getrunken hat, macht es nur den ganzen Rausch kaputt! Da zahlt man dann gleich doppelt! Einige hier schrieben Kokain ist der Teufel, das ist Schwachsinn, es ist nur was der eigene Kopf daraus macht! Jeder Mensch ist anders, daher nicht zu verallgemeinern! So wird ein Mensch ohne Ziele im Leben der womöglich auch noch unzufrieden ist vielleicht schon beim ersten Versuch den Grundstein zur abhängigkeit legen. Ein anderer wiederum tut es Jahrelang mit riesigen Pausen dazwischen oder auch mal längere Zeit am stück ohne jemals ein Problem zu haben oder zu bekommen, die Sucht dieser Droge sitzt ja auch "nur" im Kopf! Ich habe Ziele in meinem Leben, ich habe es jetzt mal probiert und gut ist es damit, es geht nämlich hierbei nur um einen starken Willen, dieser entscheidet ob man abhängig wird bzw wenn man es wird durch übermäßigen Konsum ob man die Sucht besiegen kann und sie sich auch eingestehen kann! Das sind nicht meine Worte sondern die meines Kumpels der über 1 Jahr Kokainabhängig WAR. Sry für den vielen Text aber wollte mal ausführlich meine Meinung kundtun, und anders als diese ganzen Hauptschüler hier die in schlechten Deutsch sachen ablassen wie "geilste droge die es gibt überhaupt, werde nicht damit aufhören peace" oder so ähnlich und das wars!

Substanzen: